Am Montag, 21. Juni, befasst sich der Stadtrat Volkach ab 19.15 Uhr in der Mainschleifenhalle mit den Ortsdurchfahrten von Volkach und Gaibach. Dazu erreichte die Redaktion eine Stellungnahme der Freien Wählergemeinschaft Volkach:

"Die sehr hohe Verkehrsbelastung – circa das doppelte des Durchschnittes der bayerischen Staatsstraßen – ist in Volkach und Gaibach täglich spürbar. Lärm und Abgase sind eine immense Belastung und Zumutung für die Anwohner*innen."

Die FWG Volkach begrüßt es deshalb, dass die Straßenverkehrsbehörden handeln wollen, heißt es in der Pressemitteilung. Laut FWG sei eine Umgehungsstraße in weite Ferne gerückt. Auch eine Straßensanierung in Volkach sei erst "mittelfristig" möglich. "Die aktuelle Chance ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h" in der Gaibacher Straße in Volkach und in der Ortsdurchfahrt Gaibach, schreibt die FWG.

Zum Hintergrund: Pro Monat fahren auf der Staatsstraße 2271 etwa 160 000 Fahrzeuge durch Volkach und Gaibach, hiervon circa zehn Prozent Schwerverkehr, informiert die FWG. Der Bereich in Gaibach ist von den Geschwindigkeitsüberschreitungen und in Gaibach und Volkach von den Unfallzahlen her nicht auffällig. Es sei kein Unfallschwerpunkt gegeben. Die allermeisten Fahrzeuge hiellten sich an die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Der Gaibacher Ortssprecher Hans-Jürgen Linke habe daher die Prüfung eines lärmbedingten Tempolimits beantragt, da es aus "Gefahrengründen" nicht möglich sei.