Meistens gut besucht waren die Veranstaltungen und Aktionen des Zweigvereins des katholischen Frauenbunds (KDFB) in Volkach. Von den 97 Mitgliedern waren immer bis zu 60 Teilnehmerinnen dabei. Vorsitzende Rita Engert konnte bei der Jahresversammlung von vielen Aktivitäten auch auf regionaler Ebene berichten. Zwei Attraktionen waren das Drehkorbtheater mit Alfred Büttner „Wie das Leben so spielt“ und das Frauenfrühstück mit Adelgunde Wolpert zum Thema „Mit allen Sinnen genießen“.

Hinzu kamen spezielle kirchliche Angebote wie der jährliche Kreuzweg zum Kirchberg. Bei der traditionellen Adventsfeier im Dezember wurden für den Verein „FortSchritt“ zur Förderung zerebral geschädigter Kinder in Würzburg 226 Euro gespendet.

Der Gaten als Sehnsuchtsort

Im Programm für 2017 gibt es auch wieder einige Angebote. Bereits am Dienstag, 7. März, beten die Frauen in der Pfarrkirche den Kreuzweg und am Freitag, 31. März, bieten sie eine Fahrt zum Laientheater an. Anmeldung und weitere Infos bei Rita Engert: Tel. (0 93 81) 15 54. Am 26. April findet wieder das Frauenfrühstück mit dem Thema „Der Garten – ein spiritueller Kraft- und Sehnsuchtsort“.

Abgesegnet wurden bei der Versammlung einige Satzungsänderungen des Verbandes gemäß dem Vorschlag der Diözesanversammlung. Für einige Aktive, dieses Mal vor allem die Austrägerinnen der Verbandszeitschrift, gab es zum Dank ein kleines Präsent.

Neun Frauen sind bereits seit 30 Jahren Mitglied im Frauenbund. Für sie hatte Engert neben einem kleinen Gedicht eine Urkunde sowie einen Blumengruß vorbereitet. Darüber freuten sich Burgi Behringer, Anni Binzenhöfer, Edmunda Geppert, Melitta Geßner, Sabine Langer, Traudl Leipold, Herta Mahler, Maria Stühler, Anni Unger sowie Christa Vogt.