"Wir sind mit acht Monaten Verspätung hier zusammen gekommen", sagte erster Schützenmeister Gerhard Wenkheimer bei der Generalversammlung der Sport-Schützen-Gesellschaft 1966 im Schützenhaus Albertshofen.

Wegen der Corona-Pandemie war ein Treffen nicht eher möglich gewesen. Seit November vergangenen Jahres habe es praktisch kein Schützenleben mehr gegeben. Die Schießrunden wurden abgebrochen und konnten nicht fertig geschossen werden.

Inzwischen darf aber wieder trainiert werden und am Donnerstag, 30. September, beginnen wieder die Wettkampfrunden, freute sich der Schützenmeister. "Wir haben wieder drei Mannschaften gemeldet und ich freue mich, dass alle wieder dabei sind, vor allem auch unsere nimmermüden Oldies", so Wenkheimer. In diesem Jahr soll es auch wieder ein Königsschießen geben, und zwar am 12. und am 15. Oktober. Die Königsabholung ist für den 30. Oktober geplant. 

Seit 2008 keine neuen Mitglieder

Aktuell hat die SSG 58 Mitglieder. Drei Personen sind aus dem Schützenverein ausgetreten und das Gründungs- und Ehrenmitglied, der langjährige Schützenmeister Heinz Neubert, ist gestorben. "Leider haben wir seit 2008 keine neuen Mitglieder dazu bekommen", stellte Schützenmeister Gerhard Wenkheimer etwas wehmütig fest. Es sei wie fast überall in den Vereinen – die Jugend fehlt. Die Hoffnung liegt auf dem Bürgerschießen, das es im nächsten Jahr wieder geben soll. "Vielleicht finden sich dann ein paar Jüngere, die am Schießen Spaß haben", sagte Wenkheimer. Im Frühjahr soll es voraussichtlich auch wieder einen Schützen-Schlachttag geben – denn dieser sei die Haupteinnahme-Quelle der SSG.

Aus dem Bericht des Sportwarts Raimund Höhn ging hervor, dass aktuell drei Mannschaften schießen. Bei den Rundenwettkämpfen bis Juli 2020 erreichte die 1. Mannschaft aufgelegt den 6. Platz, die Schützenklasse Luftgewehr A ll Platz 4 und die Schützenklasse Luftpistole Gauliga Platz 3. In der Gaumeisterschaft Klasse Luftgewehr Auflage errang Tilo Gernert den 3. Platz und Richard Konrad Platz 5. In der Klasse Luftpistole erkämpfte sich Raimund Höhn den 2. Platz und im Luftpistolen- Mehrkampf und Luftpistolen-Standard ebenfalls.

Vermieterin verringert den monatlichen Betrag

Kassier Elmar Högner berichtete von einem ruhigen Jahr, durch Corona sei ja nicht viel gelaufen und so freute er sich besonders über den Entschluss der Vermieterin des Schützenhauses, ihre Mietforderungen um einen größeren Betrag monatlich zu verringern.

Außerdem standen in der Versammlung noch Ehrungen langjähriger Schützen auf der Tagesordnung: Die Ehrennadel in Gold und eine Medaille vom Bayerischen Sportschützenbund erhielten für 50 Jahre treue Mitgliedschaft Elsbeth Löschner und Karl-Heinz Rönninger und für 40 Jahre Frank Zepter.