Die Stimmung steigt schnell. Kaum, dass Claudia Biebl das heiße Gebräu in die Tassen gegossen hat, kitzeln die Aromen schon die Nasen der vier Tester. Und deren Mundwinkel heben sich. „Riecht interessant“, sagt Helmut Beer grinsend.

Er und drei andere Männer haben sich bereit erklärt, das Glühbier, das exklusiv für den Kitzinger Weihnachtsmarkt gebraut worden ist, im Vorfeld mal auf Herz und Nieren zu prüfen – beziehungsweise auf Geruch und Geschmack.

„Prost!“ Und hoch die Tassen. Zwei, drei Sekunden Stille. Dann ein „Ahhh“ von Stefan Sigloch und ein „Ohooo!“ von Wolfgang Neeser. Manfred Beck lacht und leckt sich die Lippen ab. „Hui!“

Nicht so süß wie Glühwein

„Ich trinke normalerweise gar keinen Alkohol“, stellt Stefan Sigloch fest. „Aber da kann man schon mal eine Ausnahme machen.“ Das Weihnachtsbier sei nicht so süß wie Glühwein, stellen alle übereinstimmend fest. „Der herb-malzige Nachgeschmack ist geblieben“, findet Claudia Biebl, die Vorsitzende des Kitzinger Stadtmarketing-Vereins (STMV).

Sie und ihre Kollegen hatten sich „etwas ganz Besonderes“ für das Weihnachtsmarkts-Wochenende gewünscht und waren bei der Albertshöfer Sternbräu mit offenen Armen empfangen worden. So wird es vom heutigen Freitag bis Sonntag am Verkaufsstand des Stadtmarketing-Vereins in der Kaiserstraße eine besondere Spezialität geben: das erste Kitzinger Glühbier.

Als Grundlage dient ein Bockbier der Brauerei Kesselring (Alkoholgehalt 7,2 Prozent), das mit braunem Zucker, Honig, Nelken, Sternanis, Kardamon, Zimtstangen, Rum, Zitronensaft sowie Kirsch- oder Orangensaft weihnachtlich verfeinert wurde. „Erik Löschner und Bastian Kiemer von der Albertshöfer Sternbräu haben für uns das Rezept entwickelt“, berichtet Biebl. Die beiden führen seit 2010 die kleine Brauerei in Albertshofen im Nebenerwerb. Neben dem Glühbier gibt es auch viele andere Attraktionen bei „Kitzingen leuchtet“. Die ganze Altstadt verwandelt sich in ein stimmungsvolles Weihnachtsdorf. Rund um die größte Adventskerze Bayerns – den illuminierten Kitzinger Marktturm – reihen sich in der Kaiserstraße, am Platz der Partnerstädte und am Marktplatz die Buden.

Delikatessen

Aussteller aus nah und fern bieten Schönes, Individuelles, Liebenswertes und Handwerkliches an – von hochwertigem Christbaumschmuck über nette, kleine Geschenke bis hin zu Delikatessen wie Wildfleisch, Bränden und Stollen. Abends erhellen viele funkelnde Sterne – nicht nur die am Himmel – die Nacht und weihnachtliche Klänge erschallen am Marktplatz.

Dazu gibt es ein abwechslungsreiches kulturelles Rahmenprogramm mit Live-Musik, Feuershow, Weihnachtskonzerten und – heuer erstmals – auch romantischen Kutschfahrten (Start an der alten Post).

Außerdem werden die schönsten gebastelten Faltertürme prämiert – noch bis Samstagvormittag kann jeder sein Lieblingsexemplar in den Kitzinger Schaufenstern entdecken und küren (Info: www.kitzingen-leuchtet/falterturm).

Höhepunkt wird die Christbaumversteigerung von Walter Vierrether und Volkmar Röhrig sein. Die beiden nehmen am Samstag ab 11 Uhr Gebote auf die schönsten Bäume – nebst verpackter Geheimgeschenke – an. Wer einen Hauptpreis ergattert, der kann ja mit einem Glühbier auf sein Glück anstoßen.

„Kitzingen leuchtet“ ohne Durchgangsverkehr

Weihnachtsmarkt: Der Weihnachtsmarkt hat am Freitag, 13. Dezember, von 15 bis 20 Uhr geöffnet; am Samstag und Sonntag, 14./ 15. Dezember, jeweils von 11.30 bis 20 Uhr.

Geschäfte: Die Geschäfte der Innenstadt sind Freitag und Samstag bis 20 Uhr offen.

Freitag, 13. Dezember: 15.30 Uhr: Kindergarten St. Michael tanzt und singt (Marktplatz), 16 Uhr: Bläserklasse AKG (Marktplatz), 17 Uhr: Akkordeongruppe (Rathaushalle), 18 Uhr: Mark-Eröffnung mit Posaunenklängen, 20 Uhr: Lounge-Musik mit Mike More (Marktplatz).

Samstag, 14. Dezember: 11 bis 20 Uhr Kinderbetreuung in der Kaiserstraße, 11 Uhr: Christbaumversteigerung am Marktplatz. Um 17 und um 19 Uhr Feuer-Performance mit Lux Aeterna. 20 Uhr: Jericho-Gospel in der evangelischen Stadtkirche.

Sonntag, 15. Dezember: 17.30 Uhr: Feuer-Show mit Lux Aeterna (Marktplatz), 18.30 Uhr: Weihnachtskonzert mit Petra Prinz in der Alten Synagoge; 19 Uhr: Feuer-Show mit Lux Aeterna (Marktplatz), 20 Uhr: „Retail unplugged“ (Marktplatz).

Verkehrsbeschränkungen: Von Freitag bis Sonntag ist die Kaiserstraße zwischen der Einmündung Alte Poststraße und dem Gustav-Adolf-Platz für den Durchgangsverkehr gesperrt. Bus- und Schulbuslinien am Freitag bis 13.30 Uhr.