Sommerliche Randnotizen (Teil 9): Kennen Sie die Geschichte von dem Mann, der nur mal eben eine neue Zahnbürste kaufen wollte – und dann nie wieder kam? Meine Suche nach einer Zahnbürste zog sich jedenfalls hin, ein beträchtlicher Teil des Urlaubs ging für das Auswahlverfahren drauf.

Unfassbar, was an der Zahnbürsten-Front los ist: Soll es eine herkömmliche Rundkopfbürste sein? Mit Spezialfederung? Mit Hoch-Tief-Borsten? Vielleicht mit Aktiv-Borsten? Und klingt Seidenfein-Borsten nicht auch gut?

Dann gibt es da ja noch die Elektrozahnbürste. Aber welche? Rotationszahnbürste? Schallzahnbürste? Ultraschallzahnbürste?

Wie gesagt: Es gingen mehrere Sommertage ins Land, bis ich zwischen Schall und Ultraschall entnervt aufgab und mir sicher war, dass die alte Zahnbürste noch ein ganzes Weilchen halten würde.

Zumal sich ein anderes Problem stelle: Ich wurde verfolgt. Von Angela Merkel. Ein Bummel durch Lübeck – zack, stand die Kanzlerin auf dem Marktplatz. Ein Ausflug nach Frankfurt – prompt tollte die Frau auf dem Römer herum.

Und heute nun, wenn mein wöchentlicher Abstecher in die Würzburger City ansteht – genau: Angela ist auch schon wieder da.

Dabei haben wir noch gar nicht vom Fernsehen geredet: Die Glotze ist noch nicht an, da taucht sie auch schon auf, die Angela. Ich kenne längst jeden ihrer Hosenanzüge persönlich. Weiß, wo sie ihren Schmuck kauft.

Angela überall. Ist das schon Stalking? Kann man dagegen vorgehen? Ich weiß noch nicht, wie ich reagieren werde, wenn sie mir heute Abend wieder hinterher läuft und wissen will, ob ich eine Frage an sie habe. Habe ich nicht!

Oder vielleicht doch: Welche Zahnbürste die Kanzlerin wohl benutzt? Fortsetzung folgt