Unter strenger Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln findet in der Volkacher Musikschule seit einigen Wochen wieder Unterricht statt. Um zwei Meter Abstand unter den Musikern einhalten zu können, proben die Orchester in der Schulturnhalle. In der Mitgliederversammlung des Trägervereins im Schelfenhaus informierte Musikschulleiter Oskar Schwab über das aktuelle Geschehen in der beliebten Einrichtung.

Im Mittelpunkt des Treffens standen die Wahlen des Vorstands. Neuer Vorsitzender ist Bürgermeister Heiko Bäuerlein kraft seines Amtes. Weitere Mitglieder im Vorstand sind die Mitglieder des Stadtrats Herbert Römmelt (stellvertretender Vorsitzender, FWG), Uwe Koßner (Schriftführer, CSU), Marlies Dumbsky (Schatzmeisterin, Bündnis 90/Die Grünen) und Gerhard Schulzki (Beisitzer, SPD). Im Vorstandsteam arbeiten ferner Musikschulleiter Oskar Schwab und die Vorsitzende des Fördervereins Volkacher Blasorchester e.V. Stefanie Freibott mit. Zu Beiräten bestimmte die Versammlung Peter Haupt, Gerlinde Martin, Oskar Schwab, Günther Nicola (auch Rechnungsprüfer) und Stefanie Freibott (Rechnungsprüfer).

Kabarett-Sommer war ein Volltreffer

Für Musikschulleiter Schwab war der am vergangenen Samstag zu Ende gegangene Kabarett-Sommer ein Volltreffer, nicht nur wegen der tollen Auftritte sondern vor allem wegen der nun vorhandenen Infrastruktur am Weinfestplatz. Ein Sicherheitskonzept mit Bestuhlung mit Abstand, Einbahnwegeregelung und Hinweistafeln sorgt dafür, dass das Symphonische Blasorchester der Musikschule (SBO) mit Dirigent Manuel Scheuring am Freitag, 25. und Samstag, 26. September ihre Fans mit einer Herbstserenade auf dem Festgelände verwöhnen kann.

"Ohne diese Vorbereitungen hätten wir das alleine nicht hinbekommen. Das wäre nicht stemmbar gewesen", zeigte sich Schwab dankbar. Durch die Gegebenheiten auf dem Veranstaltungsgelände könne man die aktuellen Corona-Hygiene-Auflagen einhalten und endlich wieder einmal spielen. "Für das Orchester sind es zwar kleine, aber wichtige Schritte nach vorne in Richtung Normalität, denn durch den Lockdown mussten die Serenaden-Konzerte am Marktplatz komplett entfallen", sagte der Musikschulchef.

Drei Konzerte des SBO

Auch konnten seit Mitte März keine Orchesterproben mehr stattfinden. Doch nicht nur die Musiker des SBO freuen sich auf den bevorstehenden Live-Auftritte. Mit einem weiteren Konzert am Sonntag, 27. September, mit Gitarristin Barbara Hölzer und musikalischen Freunden wird Volkach seiner Rolle als "Musik-Stadt" auch in Corona-Zeiten gerecht. Anmeldungen sind wegen der geltenden Bestimmungen unerlässlich. Karten für die drei Konzerte gibt es ab sofort zum Preis von fünf Euro bei der Tourist-Information Volkach. Für die Veranstaltungen sind jeweils 400 Zuhörer zugelassen.

Um den Nachwuchs macht sich Schwab in diesen schwierigen Zeiten keine Sorgen. Mit einer "Online-Bespaßung" ist man bei der musikalischen Kinderfrüherziehung in den vergangenen Monaten am Ball geblieben und konnte den Nachwuchs begeistern. Die gut belegten Kurse für die Jüngsten ab Herbst sind der Lohn. "Wir haben in der musikalischen Früherziehung unheimlich großen Zulauf zum neuen Schuljahr", so Schwab.

Weil auch Einzelstunden und Gruppenunterricht mit den Instrumenten seit geraumer Zeit wieder möglich sind, ist es Schwab und seinen Mitstreitern nicht bange um die Zukunft der Musikschule.