Gegen das geplante Solarkraftwerk Michelfeld rührt sich Widerstand. Wie in der Ratssitzung am Dienstagabend in Marktsteft auf Nachfrage bekannt wurde, plant eine lokale Gemeinschaft ein Bürgerbegehren gegen die Ausweisung des Solarfeldes in der Nähe des Kreisverkehrs am Ortseingang.

Trotzdem beschlossen die Rätin und die Räte, den vom Investor vorgelegten Planstand als Vorentwurf für die nötige Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung eines Bebauungsplans bei einer Gegenstimme. Auch wenn der von der Verwaltung erstellte Beschlussvorschlag von einem "heute vorgestellten Planstand" spricht, wurde dieser Planstand der Öffentlichkeit nicht präsentiert. Zumindest die Räte konnten die Unterlagen im Ratsinformatiossystem einsehen, Nachfragen zum Vorhaben gab es keine.

Ausführlich stellte Gudrun Rentsch vom Büro arc.grün die Bedenken und Anregungen der Träger öffentlicher Belange und auch der Öffentlichkeit zum Bebauungsplan "ehemalige Gärtnerei" und die Antworten dazu vor. Geplant ist wohl ein Altenbetreuungszentrum. Nachfragen aus den Reihen der Räte gab es keine. Da eine erneute Auslegung nicht nötig ist, konnte der Satzungsbeschluss einstimmig gefasst werden. Das Fazit von Bürgermeister Thomas Reichert: "Das ist immer so eine Märchenstunde."

Photovoltaik soll auch im Bereich der Altstadt möglich werden

Wie schon in einer der vorangegangenen Sitzungen vorgestellt, soll ein in Einfachbauweise gebauter Fußweg entlang der Marktbreiter Straße zur geplanten Ampel über die Staatsstraße führen. Ein Planungsbüro soll nun diesen Weg ausarbeiten und eine Kostenschätzung erstellen.

In einer der nächsten Ratssitzungen soll die Gestaltungssatzung der Stadt geändert werden. Dann könnten Photovoltaikanlagen auf Dächern auch im Bereich der Altstadt möglich werden. Das gilt für einen Bauantrag für ein Anwesen in der Herrnstraße zur energetischen Sanierung, der mit Ausnahme der Photovoltaik genehmigt wurde. Interessant wird die Satzungsänderung wohl auch für das Gelände des Alten Hafens, in dem zur Zeit unter anderen eine Umweltstation entsteht. Auch hier könnte dann Solarenergie genutzt werden. Der Bürgermeister glaubt dafür positive Signale vom Landesamt für Denkmalpflege erhalten zu haben.

Kilian Wolf ist neuer Feldgeschworener der Stadt Marktsteft. Zu Beginn der Sitzung wurde er von Bürgermeister Thomas Reichert offiziell vereidigt.