Das dürfte für den Eigentümer ein böses Erwachen gewesen sein: Seine Harley im Wert von über 50 000 Euro, die auf einem Anhänger stand, war am Sonntagmorgen samt Hänger verschwunden. Das war nicht das einzige Delikt, mit dem sich die Polizei beim Bike-and-Musical-Festival auf dem Autohof Strohofer in Geiselwind zu beschäftigen hatte.

Wie es im Bericht der Autobahnpolizei Würzburg-Biebelried heißt, hatte der Besitzer seine carbonschwarze Harley-Davidson am Samstagabend gegen 21.30 Uhr auf einen Anhänger verladen und an das Zugfahrzeug angehängt. Während der Mann bis etwa 10.15 Uhr am Sonntagmorgen im Fahrzeug schlief, koppelten die dreisten Diebe den Anhänger mit Ludwigsburger Kennzeichen ab und machten sich aus dem Staub.
Daneben hatte die Polizei auf dem Festival mit weiteren Diebstählen, Sachbeschädigungen und Körperverletzungen zu tun. Und immer war Alkohol im Spiel.

Taschen gestohlen

In der Nacht zum Samstag wurde die Tasche eines Ehepaars gestohlen, in der sich ein iPhone S5, eine Sony-Digitalkamera, eine schwarze Damenjacke sowie eine Ray-Ban-Brille im Gesamtwert von etwa 1600 Euro befanden. Aus dem Zelt eines Festivalbesuchers verschwand eine grüne Jack-Wolfskin-Tasche mit zwei hochpreisigen Handys – einem Nokia und einem iPhone –, vier Schlüsseln und Bargeld im Wert von etwa 2300 Euro. In Zusammenhang mit dem Diebstahl wurde ein jüngerer Mann beobachtet, der jedoch unerkannt entkommen konnte.

Am Samstagabend bemerkte ein junger Mann den Diebstahl seines Geldbeutels nicht sofort, sondern erst, als seine Geldbörse gefunden wurde. Ein Unbekannter hatte etwa 90 Euro entnommen.
Am Sonntagmorgen, gegen 1.30 Uhr, wurden zwei junge Männer beobachtet, die den Druckminderer einer Zapfanlage mit sich führten. Bei der Überprüfung der bereits geschlossenen Schankanlage stellte sich heraus, dass an dem Gerät der Druckminderer fehlte und der Schlauch beschädigt worden war. Gegen die beiden Übeltäter wird nun wegen des Verdachts des versuchten Diebstahls und der Sachbeschädigung ermittelt.

Falsche Adresse

In der Nacht zum Samstag machte sich ein Mann aus Baden-Württemberg kurz nach Mitternacht auf die Suche nach seinem Zelt, geriet dabei aber an die falsche Adresse. Die Bewohner des anderen Zelts reagierten auf das Eindringen des Fremden, nach Auskunft seiner Begleiterin nicht wohlwollend, so dass die Frau einen Mitarbeiter der Security zu Hilfe holte. Als sie zurückkehrte, lag ihr Bekannter mit einer Kopfwunde bewusstlos am Boden. Wie es zu der Verletzung kam, ist noch unklar. Ermittlungen wegen vorsätzlicher Körperverletzung wurden eingeleitet.

Am Samstagabend zeigte ein Mann aus dem Landkreis Haßberge zwei Polizisten des Unterstützungskommandos Würzburg den ausgestreckten Mittelfinger. Als die Beamten seinen Ausweis sehen wollten, verweigerte der Mann die Herausgabe. Daraufhin durchsuchten ihn die Polizisten, was der Mann mit Gewalt verhindern wollte. Gegen ihn wird nun wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.