Betrügern ging eine Rentnerin aus Hof am Freitagmittag auf den Leim, als sich zunächst eine weibliche Person am Telefon als Enkelin ausgab, eine hohe Kautionssumme forderte und in der Folge ein männlicher Unbekannter Bargeld an ihrer Haustür abholte. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen und warnt wiederum vor der Betrugsmasche.

Die 88-Jährige erhielt bereits am Donnerstagnachmittag einen Anruf. Die Frau am anderen Ende der Leitung gaukelte vor, die Enkelin der Rentnerin zu sein und einen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Um eine Haftstrafe zu verhindern, sei eine hohe Geldsumme von Nöten. Die schockierte Angerufene packte daraufhin ihre Bargeldreserve in niedriger fünfstelliger Höhe, die sie zu Hause versteckt hielt, in einen Umschlag. Nach zwei weiteren Anrufen am Freitagmorgen erschien eine männliche Person an der Haustür der Rentnerin im Murringweg. Gegen 11.30 Uhr übergab die hilfsbereite Frau das Kuvert an den Betrüger.

Der Geldabholer wird wie folgt beschrieben

  • geschätzt 40 Jahre alt
  • etwa 160 Zentimeter groß
  •  kräftige bis dickliche Statur
  • war rasiert
  • trug eine Umhängetasche schräg über der Brust

Die Kriminalpolizei in Hof führt die weiteren Ermittlungen und bittet Zeugen, die am Freitag, gegen 11.30 Uhr, im Bereich des Murringwegs in Hof verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 bei den Kriminalbeamten zu melden.

Die oberfränkische Polizei warnt erneut vor dem betrügerischen Vorgehen:

  • Seien Sie misstrauisch bei Anrufen, die Ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen und geben Sie keine Auskunft.
  • Informieren und warnen Sie ihre Angehörigen zu diesen Betrugsmaschen.
  • Lassen Sie sich nicht von einer vertrauenserweckenden Rufnummer auf dem Display in die Irre führen.

Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache.
Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen – auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten/Bekannten handeln. In dringenden Fällen wählen Sie den Notruf 110.

Vorschaubild: © sabinevanerp/pixabay (Symbolbild)