Laden...
Unterkotzau

Zugedröhntes Trio hört Geräusche – und sorgt für großen Polizeieinsatz in Oberfranken

Die Polizei umstellte am Freitagabend ein Einfamilienhaus in Oberfranken. Der Hausbewohner hatte sie alarmiert. Er hatte Angst vor Einbrechern – allerdings stand er auch unter Drogen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Polizeieinsatz in Unterkotzau nach Hilferuf: Ein Trio im Drogenrausch sorgte am Freitagabend (26. Juni 2020) für einen größeren Polizeieinsatz.

Der 41-jährige Hausbewohner hatte den Notruf gewählt und berichtete von einem angeblichen Einbruch bei ihm, so die Polizei. Vor Ort kam aber der tatsächliche Grund für den Anruf ans Licht.

Panik im Drogenrausch: Hausbewohner ruft Polizei

Die Polizei rückte mit mehreren Streifen an und umstellte das Haus. Im Inneren sahen die Beamten Licht, es öffnete aber niemand die Tür. Einbruchsspuren wurden keine gefunden. Um die Tür zu öffnen, wurde die Feuerwehr als Verstärkung gerufen. Dann machte der 41-jährige Hausbewohner doch noch auf.

Der 41-Jährige, eine 42-Jährige sowie ein Besucher (38) standen offenbar unter Drogen, erläutert die Polizei. Im Rausch hatten sie vermeintliche Einbruchsgeräusche gehört und riefen deshalb die Polizei um Hilfe.

Bei der anschließenden Durchsuchung fand die Polizei mehrere Marihuanapflanzen sowie ein Behältnis mit Marihuana. Der 38-jährige Gast hatte weitere Drogen dabei - doch damit nicht genug.

Beamte finden vermutlich gestohlenen Polizist in Garten

Im Garten erwartete die Beamten eine weitere Überraschung. Dort stand ein „Kunststoff-Polizist“. Diese Figuren stehen eigentlich im Stadtgebiet in Hof und sollen bei der Verkehrsregelung helfen.

Gegen den Hausbesitzer wird nun wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Diebstahls ermittelt. Auch gegen den 38-Jährigen wird eine Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmittel erstattet. 

Erst vor wenigen Wochen hatte ein Teenager in Hof die Polizei zu einer Drogen-Party gerufen. Er war ebenfalls in einen Verfolgungswahn verfallen.