Autokorso zum 1. Mai in Hof: Im Stadtgebiet von Hof fand am Samstag (01.05.2021) eine Autokorso-Demonstration statt. Wie die Hofer Polizei berichtet, nahmen daran rund 60 Menschen mit 36 Fahrzeugen teil. Teilweise kam es dabei jedoch zu Verstößen gegen die Corona-Vorschriften.

Bereits als sich die Teilnehmer in der Uferstraße aufstellten, musste die Polizei eingreifen. Einige Demonstrierende steigen aus ihren Fahrzeugen und stellten sich in Gruppen zusammen. Oft trugen sie dabei keinen Mund-Nasen-Schutz. Der Versammlungsleiter musste mehrfach darauf hingewiesen werden, solche Verstöße zu unterbinden.

Strafverfahren eingeleitet: Autokorso in Hof mit Hupen, Megafon und Fanfaren

Gegen 16.30 Uhr setzte sich der Autokorso schließlich in Bewegung. Während der Fahrt fielen den Polizeibeamten immer wieder "unzulässige Kundgebungsmittel" auf: Die Teilnehmer nutzten Megafone, Fanfaren und veranstalteten Hupkonzerte. Die Einsatzkräfte mussten wiederholt Zwischenstopps anordnen, damit der Versammlungsleiter dem ein Ende setzte.

Ein Teilnehmer, der durch unaufhörliches Hupen  auffiel, trug während der Fahrt eine Gasmaske. Die Polizei hielt ihn noch auf der Strecke an und nahm seine Personalien auf. Gegen eine Vielzahl der Teilnehmer wurden Anzeigen eingeleitet, sowohl wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz als auch anderen Delikten. 

Den Versammlungsleiter erwartet außerdem ein Strafverfahren nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz. Grund dafür ist, dass er trotz mehrfacher Aufforderung seiner Pflicht nicht nachkam, die Teilnehmer zur Ordnung zu rufen.

Symbolbild: shilin wang/pixabay.com