Als die Beamten eintrafen, bot sich ihnen ein desaströser Anblick. Am Montag (15.03.2021) ist ein Kleintransporter auf der A9 zwischen Münchberg (Kreis Hof) und Gefrees (Kreis Bayreuth) in Flammen aufgegangen und brannte lichterloh. Der 29-jährige Fahrer aus Polen bemerkte noch rechtzeitig, dass etwas nicht stimmte. 

Auf seiner Fahrt auf der A9 Richtung Süden bemerkte er ungewöhnliche Geräusche aus dem Motorraum seines Kleintransporters. Angaben des Mannes zufolge gab es kurze Zeit später einen Ruck und Flammen stießen aus dem Motorraum. Er konnte sein Fahrzeug in Stammbach (Kreis Hof) noch auf den Seitenstreifen manövrieren, anhalten und aussteigen. Beim Eintreffen der ersten Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof stand der Kleintransporter, der mit Möbeln aus Polen beladen war, bereits in Vollbrand.

A9 für eineinhalb Stunden gesperrt

Die Feuerwehr Münchberg rückte mit mehreren Fahrzeugen an und konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Als Grund für den Brand vermutet die Polizei einen technischen Defekt im Motorraum. Aufgrund der Lösch- und Aufräumarbeiten musste die A9 in Richtung Süden für eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden.

Die zuständige Autobahnmeisterei Münchberg war ebenfalls vor Ort und übernahm die Absicherung der Brandstelle. Während der Fahrer unverletzt blieb, beläuft sich der Sachschaden nach ersten Einschätzungen auf circa 75.000 Euro. Die Aufräumarbeiten dauerten den Nachmittag über an.