Mit einer groß angelegten Einsatzübung begann am Samstag das Fest, mit dem die Freiwillige Feuerwehr Prölsdorf am Wochenende ihr 140-jähriges Bestehen und ihr neues Fahrzeug feierte. Mit dem gebrauchten LF 8/6 hat die Wehr jetzt ein wasserführendes Fahrzeug, sodass die Atemschutzgeräteträger umgehend in den Brandeinsatz gehen können, wenn die Prölsdorfer Feuerwehr den Einsatzort erreicht.

Das Löschfahrzeug ist zwar Baujahr 1994, aber in hervorragendem Zustand, sodass "wir eigentlich nur ein paar kleine Umbauten für die Ausrüstung machen mussten - unser Wappen drauf und fertig", erläuterte der Kommandant Frank Schilling im Gespräch mit unserer Zeitung.

Aus Schwäbisch-Hall importiert

25.500 Euro kostete das Fahrzeug, das vorher in Schwäbisch-Hall im Einsatz war. Einen Teil der Kosten übernahm der Feuerwehrverein. Dessen Vorsitzender Hans-Peter Ott und die Kommandanten Frank Schilling, Johannes Dürr und Heiko Oppelt erläuterten Bürgermeister Matthias Bäuerlein gerne das Innenleben des neuen Fahrzeuges. Nicht nur der 600-Liter-Wassertank beschleunigt die Einsatzfähigkeit der Atemschutzgeräteträger, sie können jetzt auch während der Fahrt ihre Pressluftatmer anlegen. Die sind nämlich nicht mehr in einem Schlitten irgendwo im Fahrzeug verstaut, sondern in die Sitzbänke integriert, die Feuerwehrleute schlüpfen also während der Fahrt in die Gurte und legen die Masken bereits an.

Bei der Großübung am Samstag kam das neue Fahrzeug allerdings noch nicht zum Einsatz, hier zeigten die Atemschutzgeräteträger aus Untersteinbach, wie wichtig diese Ausstattung ist. Angenommenes Brandobjekt war eine Lagerhalle am Ortsrand, in der sich neben mehreren vermissten Personen auch einige Gasflaschen befanden. Zahlreiche Zuschauer fanden sich ein, um den Wehrleuten aus ganz Rauhenebrach und den oberfränkischen Nachbarorten Schönbrunn, Halbersdorf und Burgwindheim über die Schulter zu schauen. Vor allem für die Jugendfeuerwehrleute und die Kinder des Ortes war der Einsatz spannend.

Kirchlicher Segen

Am Sonntag spendete Diakon Bernhard Trunk aus Zeil/Sand dem Fahrzeug den kirchlichen Segen. In Prölsdorf gibt es derzeit 29 aktive Feuerwehrleute, darunter zehn Atemschutzgeräteträger und zwei Frauen. Bei der Jugendfeuerwehr dreht sich das Geschlechterverhältnis: Von den zwölf Nachwuchskräften sind nur drei männlich.
Die Maschinisten Stefan Achtziger, Berthold Moser, Max Dürr und Bernd Blaurock waren dann gefordert, den vielen interessierten Festgästen das neue Einsatzfahrzeug zu erläutern.