Fantastisches Wetter, fantasievolle Wagen und Fußgruppen sowie ein fasziniertes Publikum: beim Faschingszug des Oberthereser Carnevalsvereins (OCV) am Faschingssamstag stimmte alles. So machte der große, 25 Gruppen umfassende Gaudiwurm seinem Namen alle Ehre und den Zuschauern Freude. Später traf sich das närrische Volk an der Turnhalle zum Feiern.


3000 Besucher

Am Ende bilanzierte OCV-Präsident Karl Dotzel sehr zufrieden. "Das Wetter mit dem puren Sonnenschein und den zweistelligen Plusgraden, die Teilnehmer und die gegenüber dem vergangenen Jahr nochmals gestiegene Besucherzahl waren einfach super." Er schätzte rund 3000 Besucher aus Theres und den benachbarten Gemeinden. Sie schauten sich die sieben Wagen, 13 Fußgruppen, die Sambagruppe "Bateria Caliente" aus Hofheim sowie die Blaskapellen aus Obertheres, Buch und Gädheim an.
Das Motto hätte "tierisch gut!" lauten können, da viele Akteure Kostüme aus dem Tierreich trugen. Schützen-, Sport- und Musikverein aus Untertheres kamen als "tierisch verrückter Haufen, wo alle zusammen laufen". Der SSV Gädheim war präsent als "Gädheimer Partyzoo", die Zeiler Pfostler hoppelten als Hasen mit, die Naturfreunde Obertheres gingen als Hühner und auch in den Musikkapellen tummelten sich so einige Vertreter aus der Tierwelt. Bauvorhaben spielten eine große Rolle: Die Freiwillige Feuerwehr meinte ungeduldig zu ihrer Feuerwehrhalle: "Berliner Flughafen ist ein Graus, wie lange dauert unser Feuerwehr-Haus?"


Kinderturnen und Gymnastik

Der Turnverein Obertheres schickte sein Planungsbüro. "Die Räte haben nun entschieden, dass wir ne neue Halle kriegen. Ob Kinderturnen, Gymnastik oder Spielen mit dem Ball, wir freu'n uns auf die neue Hall'!" Auf dem Gefährt des OCV mit überdimensionaler Narrenkappe fühlte sich das Prinzenpaar Martin I. und Anabel I. sichtlich wohl. Fröhlich jubelten sie den Zuschauern zu, während die Prinzen-, die Jugend- und die Kindergarde vorneweg liefen. Einen fantasievollen Wagen hatte die Steinsfelder Feuerwehr gebaut, auf dem sich die "Stessfalder Kaupois und Indioner" tummelten. Die Kameradschaft Ziegelanger hatte den "Fluch der Karibik" wunderbar in Szene gesetzt und ein fantastisches Schiff gebaut. Fesche Tänzerinnen aus Ottendorf, kleine Kochprofis aus den Thereser Kindergärten, Figuren aus dem Märchenwald Untertheres, "Kraut und Rüben", "Glücksbärchis" und viele mehr komplettierten den Gaudiwurm.