Gefragt waren somit schattige Plätzchen, von denen es jedoch auf dem ehemaligen Sportgelände der Bundeswehr wenig gab, und natürlich immer wieder Flüssigkeit, um den Mineralhaushalt aufzufüllen und somit dieses Mammutturnier ungeschoren zu überstehen.

Im Vorjahr goss es bei diesem Turnier noch wie aus Kübeln, und diesmal brannte die Sonne nur so vom Himmel, was jedoch dem Veranstalter weitaus lieber war. Über 50 Mannschaften gaben sich ein Stelldichein, die weitgehend aus Bayern, Thüringen und Sachsen angereist waren. Die Teilnehmer kamen weitgehend schon einen Tag zuvor.

120 Begegnungen

Computer-Experte Horst Hauguth hatte, wie nicht anders zu erwarten, den Ablauf des Spielbetriebes voll im Griff und brachte das Turnier mit 120 Partien und über 1100 Toren bestens über die Runden.