Es war einfach nicht der Tag der Eberner Mannschaft, und auch Trainer Horst Hanke gelang es nicht, trotz energischer Appelle bei den voll ausgeschöpften Auszeiten das Team in die Erfolgsspur zu bringen. Der SC Memmelsdorf II bezwang die Eberner mit 3:2 (25:18, 26:24, 20:25, 19:25, 15:10). Gleich in der Anfangsphase wurden die "Turner" von den Gastgebern regelrecht überfahren. Unkonzentriertheiten auf TV-Seite brachten den Hausherren zudem leichte Punkte, und auch das Stellerspiel, ansonsten eine Stärke bei den Gästen, lief nicht.


Im Tiebreak unterlegen

Im zweiten Durchgang war der TVE zwar ebenbürtig, doch fehlte in der entscheidenden Phase das Glück. So deutete nach dem 2:0 alles auf ein schnelles Ende hin. Doch zeigten die Gäste große Moral, wobei Thomas Tensing, der für den verhinderten Michael Helbig eingesprungen war, voran ging.

Seine gute Blockarbeit und Angriffsbälle rissen seine Mitspieler mit, und obwohl er mit 3:8 zurückgelegen hatte, bäumte man sich der TVE nun auf und rettete sich nach zwei Satzgewinnen in den Tiebreak. In diesem lag er jedoch beim Wechsel bereits mit 3:8 im Hintertreffen, kämpfte sich noch einmal auf 9:10 heran, doch konnte die Gesamtniederlage nicht mehr verhindern.


Es fehlt die Kraft

Der HG Naila unterlag der TV Ebern dann mit 0:3 (17:25, 21:25, 23:25). Die Partie zuvor gegen Memmelsdorf hatte doch einiges an Substanz gekostet, was deutlich zum Vorschein kam. Es fehlte in vielen Phasen einfach die Kraft, um den nicht unbedingt übermächtigen Gegner, der seine Auftaktpartie gegen Memmelsdorf klar mit 0:3 verloren hatte, entscheidend in Verlegenheit zu bringen.

Naila zeigte sich mannschaftlich kompakter und machte weniger Fehler. Lediglich im dritten Durchgang hätte der TV eventuell noch eine Wende herbeiführen können, doch nach einer Aufholjagd bis zum 23:24 schlug er den Aufschlag weit ins Aus, und somit war auch diese Partie verloren.