Während die Gastgeber herzerfrischend nach vorne spielten, fehlt Eicha die Durchschlagskraft. In der Abwehr war der Gast anfällig und machte den Hausherren das Toreschießen teilweise nicht allzu schwer, ohne dabei die gute Leistung der Eberner schmälern zu wollen. Bereits in den ersten zehn Minuten kam der TV durch Fischer, Aumüller und Schütz zu guten Möglichkeiten.

In der 11. Minute eröffnete Torjäger Fischer seinen Torreigen. Ein 25-Meter-Heber von ihm sprang kurz vor der Torlinie auf und landete zum Entsetzen der Gäste im Gehäuse, wobei Schlussmann Pertsch sehr schlecht aussah. In der 25. Minute erhöhte Fischer nach einem Abwehrfehler der SpVgg kaltschnäuzig auf 2:0, während Elflein mit einem Kopfball das 3:0 besorgte. Danach machte der SpVgg-Schlussmann nach Schüssen und Kopfbällen von Fischer und Ammon seinen Fehler zum 0:1 wieder gut. Von Eicha war nichts zu sehen.


Der Gast bäumt sich nur kurz auf

Nach gut einer Stunde baute Fischer sein Torkonto mit dem 4:0 aus, nach herrlicher Vorarbeit von Stastny. Mitte der Hälfte war bei den Gästen ein kurzes Aufbäumen zu erkennen, doch brachte die SpVgg das Leder zunächst nicht im TV-Gehäuse unter, in dem Schlussmann Gaspic einen sicheren Eindruck hinterließ. Erst in der 76. Minute gelang dies Griebel per Strafstoß. Doch bereits drei Minuten später stellte Fischer mit seinem vierten Treffer den alten Torabstand wieder her. In der 87. Minute sah Rottmann (SpVgg) die Gelb-Rote Karte.