Zuvor hatten die Mannen um Kapitän Dietz in sieben Kämpfen sechsmal mit dem knappsten aller Ergebnisse, 2:3, die Segel streichen müssen. Diesmal überzeugten die Schützen auf den Positionen drei bis fünf voll, was letztlich den Ausschlag für den Erfolg gab.

Einen nicht so guten Tag erwischte Stephen Elflein, der mit 344:360 unterlag. Die Nummer eins im Eberner Team, Rainer Dietz, zeigte eine keinesfalls schlechte Vorstellung, schoss auch in den ersten beiden Durchgängen drei Ringe Vorsprung heraus, verlor aber am Ende mit 364:369.

Präger bestätigt seine starke Form

In prächtiger Verfassung befindet sich seit Wochen Carsten Präger, der von Sieg zu Sieg eilt mit 361:344 Ringen ein deutliches Plus auf seiner Seite hatte. Auch Helmut Kawan durfte mit seiner Leistung zufrieden sein. Er hatte letztlich wenig Mühe bei seinem 354:335-Erfolg.
Verhalten startete Tina Hellwig in den Wettkampf. Nachdem sie in der ersten Serie mit zwei Ringen ins Hintertreffen geraten war, steigerte sie sich aber und setzte sich mit 357:350 durch.

Nun kommt es am 22. März zum entscheidenden und zugleich letzten Saisonwettkampf, wenn die Eberner Mannschaft im Abstiegskampf beim SV Schwanfeld Farbe bekennen muss. Nur ein weiterer Erfolg würde die Unterfrankenliga für die Eberner erhalten.