25 Gegentore in zwei Spielen waren letztlich doch zu viel: Doug Kacharvich ist nicht mehr Trainer beim ESC Haßfurt. Nach dem Training am Dienstagabend teilten die Vereinsverantwortlichen dem Kanadier die Entscheidung für eine vorzeitige Trennung mit. Die Mannschaft, bei der sich Kacharvich verabschiedete, wurde Mittwochabend unterrichtet.

Ausschlaggebend war letztlich "die anhaltende Erfolglosigkeit", begründete Abteilungsvorstand Peter Vogel die Entscheidung für eine vorzeitige Trennung, "die uns aus menschlicher Sicht mit Sicherheit ganz, ganz schwer fiel. Aber Doug ist halt nicht mehr richtig an die Mannschaft herangekommen und umgekehrt. Wir mussten einfach reagieren." Ein weiterer Grund seien zudem "interne Verfehlungen" gewesen. Einzelheiten wollte sein Vorstandskollege Uwe Marx allerdings nicht mitteilen.