Wer gerne schnell im Internet unterwegs ist, kann sich freuen: Die Deutsche Telekom baut ihr Netz in Sand. Davon werden ab Ende 2016 rund 1500 Haushalte profitieren. Das ergab eine Besprechung im Sander Rathaus zwischen den Telekom-Vertretern Klaus Markert, Projektleiter der Sparte Telekom-Technik, und Michael Gstädtner, Projektverantwortlicher und zuständig für die Telekom-Service-Region Süd, auf der einen Seite sowie Bürgermeister Bernhard Ruß (SPD) und Verwaltungsangestellten Matthias Klauda von der Gemeinde Sand.


Mit dem Daten-Turbo

Beim Ausbau des Netzes in Sand setzt die Telekom auf neueste Technik. Dadurch wird Sand vectoring-fähig. Vectoring ist eine Art Datenturbo auf dem Kupferkabel. Dadurch verdoppelt sich das maximale DSL-Tempo beim Herunterladen auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Beim Heraufladen vervierfacht sich das Tempo sogar auf bis zu 40 MBit/s.
Das ist wichtig, weil die Menschen heute immer mehr Fotos, Videos und Musik über das Netz austauschen.

"Die Deutsche Telekom wertet mit der geplanten Investition nicht nur unsere Gemeinde, sondern jedes einzelne Grundstück im Ausbaugebiet auf", sagte der Sander Bürgermeister Bernhard Ruß, um weiter auszuführen: "Ein schneller Internet-Anschluss gehört heute zu den wichtigsten Forderungen, die von jungen Familien und mittelständischen Unternehmen an die Politik gestellt werden".

Die Kosten für den Ausbau in Sand trägt eigenwirtschaftlich die Telekom. Allerdings hat die Kommune Vorarbeit geleistet, zum Beispiel durch das Verlegen von Leerrohren. So sind durch den Netzausbau im Gemeindebereich nur wenige Straßenaufbrüche und Grabarbeiten nötig. Die Gemeinde verspricht, die Genehmigungen für den Ausbau zeitnah zu erteilen.

Überhaupt keine Aufgrabungen oder Arbeiten sind auf den Grundstücken oder in den Wohnungen der Kunden nötig. Michael Gstädtner erklärt: "Breitbandanschlüsse ermöglichen das rasche Herauf- und Herunterladen von Daten und die Nutzung des Telekom-Produkts Entertain, das drei Leistungen bündelt: schneller Internetzugang, Telefon-Flatrate und interaktives, hochauflösendes Fernsehen".


Mit Glasfaser

Um die Bürger in Sand noch besser versorgen zu können, wird die Telekom zehn Kilometer Glasfaserleitungen von Netzknoten in Zeil zu den Verteilerkästen in Sand neu verlegen.

Glasfaser ist das zurzeit schnellste Übertragungsmedium der Welt. Die Daten können sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen. Im Multifunktionsgehäuse werden die Daten auf das bestehende Kupferkabel übertragen, das in die Wohnungen des Internetnutzers führt. Damit das Signal nicht an Geschwindigkeit verliert, wird das neue System Vectoring eingesetzt. Eine spezielle Kanalkodierung, die Störungen auf den Kupferkabeln reduziert, sorgt dafür, dass die Übertragungsrate deutlich gesteigert werden kann. Bauliche Maßnahmen am Haus oder in der Wohnung des Kunden fallen nicht an.

Wer sich für einen der neuen schnellen Anschlüsse interessiert, kann sich über die kostenlose Telefon-Hotline 0800/3303000 oder auf www.telekom/de/netzausbau über Verfügbarkeit, Geschwindigkeit und Tarife informieren und sich registrieren lassen.