Als Referenten stellte die stellvertretende Kreisvorsitzende der Wählergemeinschaft Haßberge, Sabine Weinbeer, Peter Stegmann vom Bayerischen Philologenverband und Stephan Bauer vom Unterfränkischen Lehrerinnen- und Lehrerverband (BLLV) vor.

Fahn hat bis zu seiner Wahl den Landtag vor gut fünf Jahren selbst 28 Jahre an einem Gymnasium unterrichtet. Er stellte nach Mitteilung der Wählergemeinschaft fest, dass das G8 seit seiner überhasteten Einführung vor zehn Jahren nie zur Ruhe gekommen sei. Für 30 Prozent der Schüler sei das G8 zu schnell, viel mehr Gymnasiasten als früher klagten gar über gesundheitliche Beschwerden und über fehlende Zeit, um sich zu erholen.