Sucheinsatz im Landkreis Haßberge: Großeinsatz für die Rettungskräfte in der Nacht auf Dienstag (13. Juli 2021). Ein an Demenz erkrankter Mann kam nicht vom Pilzsuchen nach Hause. Seine Ehefrau alarmierte daraufhin gegen 21 Uhr die Polizei

Die Polizei setzte Suchhubschrauber ein, um den 83-Jährigen zu finden - ohne Erfolg. Gegen zwei Uhr nachts wurde die Feuerwehr Kirchaich hinzugezogen. Ein Großangebot an Rettungskräften wurden alarmiert, auch Hundestaffeln beteiligten sich bei der Suche. Mit dabei waren unter anderem die BRK-Rettungsdienste Haßberge, die BRK Bereitschaft Eltmann, die Feuerwehr Sömmersdorf mit Hund, die Johanniter Rettungshundestaffel Schweinfurt, die BRK Rettungshundestaffel Haßberge und die Polizeiinspektion Haßberge.

Sucheinsatz im Landkreis Haßberge: 18 Trupps beteiligt

"Wir haben Suchaktionen in mehreren Gebieten gestartet", berichtet Norbert Gülta, 1. Kommandant der Feuerwehr Kirchaich, gegenüber inFranken.de. Die alarmierten Hundestaffeln wurden zusammen mit den ortskundigen Feuerwehrleuten in insgesamt 18 Gruppen aufgeteilt. Die Suchaktion dauerte die ganze Nacht.  

Erst in den frühen Morgenstunden konnte der Mann wohlauf gefunden werden. "Das war erstaunlich, er war im Großen und Ganzen recht munter", berichtet Gülta. Nach einem kurzen medizinischen Check konnte der Mann wieder nach Hause zu seiner Frau - ganze zwölf Stunden nachdem er zum Pilzesammeln aufgebrochen war.

"So ein Ende ist immer schön", berichtet Gülta. Gerade bei so einem heiklen Fall stelle man sich oft auf das Schlimmste ein. Umso erleichterter waren alle Beteiligten, als die Suche erfolgreich zu Ende ging. "In diesem Fall heißt es wirklich Ende gut, alles gut", so Gülta.