Das Jugendorchester Bamberg gastiert am Samstag, 18. Juni, in der Königsberger Marienkirche.
Klassische Musik und junge Leute: Seit knapp 30 Jahren demonstriert das Jugendorchester Bamberg die Tatsache, dass Klassische Musik und Jugend sehr gut harmonieren. Das von der Städtischen Musikschule Bamberg getragene Sinfonieorchester gibt im Rahmen der Großveranstaltung Rosenmesse sein Debüt bei der kirchenmusikalische Reihe "Klang-Kontakte" am 18. Juni in Königsberg.


Im Rahmen der Rosenmesse am 18./19. Juni

Am Samstag der Rosenmesse um 19.30 Uhr dringen aus der spätgotischen Marienkirche symphonische Klänge auf den Marktplatz und die Gassen der Stadt.
Es ist eine Premiere der besonderen Art, sowohl für die jugendlichen Musiker, die noch nie in einer Kirche konzertierten, als auch für das Kirchengebäude selbst, das seinerseits noch nie reine symphonische Musik zu hören bekommen hat.

Wer einmal im Bamberger Dom die Domkonzerte der Bamberger Symphoniker - mit denen das Jugendorchester einen regen Austausch führt - erleben konnte, der weiß, welche gewaltige Wucht und welche spirituelle Kraft diese Musik in einem Kirchenraum entfalten kann.

Von Mozarts Violinkonzert Nr. 4 bis Sibelius Karelia-Ouvertüre op. 10 reicht das Programm, wobei die 7. Symphonie Schuberts, die sogenannte "Unvollendete", das Herzstück bildet.


Begabte Konzertmeisterin

Zudem wird von Edvard Grieg die "Lyrische Suite op. 54" zu hören sein. Solistin im Violinkonzert ist Veronika Böhm, Konzertmeisterin des Jugendorchesters und Jungstudentin an der Hochschule für Musik in Würzburg. Sie wird das Jugendorchester im Sommer verlassen und Violine studieren.

Unter ihrem Dirigenten und Musikschulleiter Martin Erzfeld bieten die derzeit rund 50 Musiker im Alter zwischen 13 und 18 Jahren anspruchsvolle und dramatische Symphonik. Für die Qualität des Orchesters spricht seine Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Konzertreisen unternahm das Orchester nach Japan sowie nach Österreich, Frankreich, Tschechien und Polen. 2011 nahm es erfolgreich am bayerischen Orchesterwettbewerb in München teil. Bisher fanden bereits zwei Gemeinschaftsprojekte mit den Bamberger Symphonikern statt, bei denen Jugendliche und Profis gemeinsam musizierten. Im Josef-Keilberth-Saal, der Spielstätte der Bamberger Symphoniker sind die jungen Musiker regelmäßig zu Gast.


Weitere Konzerte in der Reihe "Klang-Kontakte 2016"

Der 18. Juni eröffnet für dieses Jahr den Reigen der Kirchenkonzerte in Königsberg, wie der Trägerverein "Klang-Kontakte" mitteilt. Der Schwerpunkt liegt diesmal auf der Förderung junger Musiker, zu dem dieses Konzert einen Beitrag leisten will.

Karten gibt es an den bekannten Kartenvorverkaufsstellen, regional bei Schreibwaren-Geiger in Königsberg, Musik-Hofmann, Hofheim, und im Internet unter www.klang-kontakte.de. Unter dieser Adresse gibt es auch Informationen über das Konzert und die Folgeveranstaltungen der Konzertreihe "Klang-Kontakte 2016". Geplant sind:
Sonntag, 3. Juli, 10.15 Uhr: Kantatengottesdienst mit Solisten und Kantorei Haßberge, Leitung Matthias Göttemann (Marienkirche)

Samstag, 9. Juli, 19.30 Uhr: Windsbacher Knabenchor - Geistliche Chormusik (Marienkirche)

Sonntag, 11. September, 18 Uhr:
Harfenkonzert mit Judy Harper "one voice-one harp" Segensgold-Irish Blessings (Burkardskirche)

Freitag, 23. September, 19.30 Uhr: Vokalkonzert mit Vokalensemble "Capella Danuvia" - Lieder zur Nacht (Burkardskirche)

Sonntag, 9. Oktober, 17 Uhr: Barockkonzert mit Barockensemble "Più Mosso". Barockmusik wird zupackend interpretiert (Burkardskirche)

Sonntag, 18. Dezember, 17 Uhr: Internationale Weihnachtslieder mit Ensemble "Vocalissimo", Leitung Matthias Göttemann (Marienkirche)