Im Landkreis Haßberge ist eine Hundehalterin auf Getreidekörner gestoßen, die in ihrem Hof verstreut waren. Sie übergab diese daraufhin der Polizeiinspektion Ebern. Nun werden weitere Betroffene gesucht.

Die Getreidekörner wurden auf dem Grundstück der Frau in der Josef-Lichtenebert-Straße in Ebern ausgelegt. Nachdem sie die Polizei am Dienstagnachmittag (26. April 2022) über den Fund informiert hatte, berichtet die Dienststelle nun, dass es sich dabei augenscheinlich um sogenannten Giftweizen handelt, der zur Bekämpfung von Ratten und Mäusen verwendet wird und ausschließlich von "sachkundigen Personen" zur Schädlingsbekämpfung genutzt werden darf.

Giftköder gefährden Hunde: Polizei Ebern warnt

Der Hund der Ebernerin hatte zwar keine der Körner gefressen. Falls umliegende Bürger aber Ähnliches entdecken oder Hinweise zum Fall haben, sollen sie sich unter der Telefonnummer 09531/924-0 bei der Polizei melden.

Mehr zum Thema: "Achtung!": Plakat warnt Hundehalter vor Giftködern im Bamberger Hain - Stadt und Polizei äußern sich

Vorschaubild: © Maurizio Gambarini (DPA)