Wer ein fremdes Land bereist, kehrt mit vielen neuen Eindrücken in die Heimat zurück. Was Austauschschüler aus Tschechien von ihrem Aufenthalt in Ebern in ihre Koffer einpacken? "Die Natur ist ganz schön", schwärmt die 12-jährige Emma Schmitt, die im Prager Stadtzentrum die Grund- und Mittelschule "Bràna Jazyků" (Tor zu den Sprachen) besucht und derzeit mit anderen Mädchen und Jungen am Friedrich-Rückert-Gymnasium in Ebern zu Gast ist. "Und die Leute in Deutschland sind sehr sympathisch", empfindet die junge Schülerin.

"In Prag ist das nicht so. Das ist eine Großstadt, man kennt nur wenige Leute. Also kann man auch nur wenige Leute auf der Straße grüßen", erklärt Emma Schmitt. Sie ist diejenige aus der Gruppe, die die meisten Kenntnisse der deutschen Sprache besitzt. Ihr Vater stammt aus Lüneburg und immer wieder besucht sie dort ihre Oma.