Auf der Zeiler Hauptstraße gab's fast kein Durchkommen mehr. Thomas Stadelmann plant zwar mit anderen Kommunen einen Parküberwachungsdienst, doch hier ging es mal nicht um "Knöllchen". Vielmehr strahlte der Bürgermeister als Faschingsakteur über das ganze Gesicht. Die "Zeilau"-Rufe der buntgekleideten und fröhlichen Menschen dürfte man mindestens bis ins benachbarte Sand gehört haben.


Einfach super

Beim Gaudiwurm "gibt es kein Knöllchen, nur Lob für die Zeiler und die vielen Gäste", betonte Stadelmann und fügte hinzu: "Es ist einfach super, einfach toll." Ganz ohne ging es doch nicht, denn auch in Ziegelanger gibt es "Bargsünder". Aber nicht mehr lange: Dank des "Bargüberwachungsdienstes", der bald die Arbeit aufnimmt nach dem Motto: "Wir schaffen Das".


Ministranten holen den Müll

Findig auch eine
andere Gruppe: Nicht nur bezüglich der 20-prozentigen Steigerung der Müllgebühren hatten die Ministranten die Lösung parat: Sie nehmen es jetzt selbst in die Hand und holen den Müll! Die Zeiler Stadtkapelle, die neben der teuflisch guten Heimatkapelle Ziegelanger für beste Unterhaltung sorgte, hatte sich sogar Beistand von ganz oben geholt - mit Erfolg: "Unsere Blasmusik sprich jeden an, selbst Götter haben Spaß daran."

Die Krümer, allen voran Josh Mahr, strahlten: "Das Wetter hat gehalten, wir haben einen geilen Wagen gebaut. Was will man mehr": Mit der Unterwasserwelt "Krum taucht ab" haben die Krümler Faschingsfreunde den Vogel abgeschossen - jedenfalls waren die Delfine und das sagenhafte Atlantis ein echter Hingucker.