Richtig Bewegung kam am Samstagabend in die Besucher des Freibad-Gottesdienstes in Ebern. "Ein Freibad Gottesdienst, wenn das Freibad noch gar nicht geöffnet ist, geht das?" Diese Frage stellte Pfarrer Bernd Grosser ganz zu Beginn des Gottesdienstes. Doch wie die zahlreich erschienen Gläubigen zeigten, geht das sehr wohl.
Der Gottesdienst stand unter dem Motto "Die Farben Gottes" und die spiegelten sich nicht nur im Wasser des Freibades wider, sondern auch in der bunten Mischung der Gottesdienstbesucher. Pater Rudolf Theiler forderte deshalb auch die Menschen auf, sich erst zur Farbe ihrer Kleidung und dann zu ihrer Lieblingsfarbe zu stellen, bevor er die tieferen Bedeutungen der Farben erläuterte.


Zuerst Grün

Grün als Farbe des Lebens sei die erste Farbe, die in der Bibel erwähnt wird, erfuhren die Gläubigen so. Blau dagegen sei die Farbe des Umfangens Gottes, wie der blaue Himmel die Erde umfängt, so umfange Gott alle Aspekte unseres Daseins. Aber Blau sei auch die Farbe der Wahrheit. Der Wahrheit, die mehr ist als richtig oder falsch, der Wahrheit, die eine tragende Beziehung ist. Rot signalisiere dagegen "Achte auf dein Innenleben" während Gelb das Licht, ein menschliches Licht, darstelle.

Gemeinsam machten die beiden Pfarrer dann der Gemeinde klar, dass die Menschen die Unterschiede, die sie und ihre Lieblingsfarben ausmachen, erkennen können und müssen. Sie stellten aber auch klar, dass diese Unterschiede und die Vielfalt der Farben das Leben bereicherten, wenn man dies nur zulasse. Als sichtbarstes Symbol dessen präsentiere sich der Regenbogen. Er enthält alle Farben und vereine sie zu einem bunten Ganzen.


Friedenszeichen

Damit ist der Regenbogen auch ein" wunderbares Friedenszeichen", das uns sagt "Gott hat Freude an der Vielfalt, auch wir sollen Freude an der Vielfalt haben", wie es Pfarrer Grosser auf den Punkt brachte: "Nur so können wir eine bunte und bessere Welt bauen."
Umrahmt wurde der Gottesdienst von der Kirchenband "Gemeinsam Unterwegs" und die Kollekte ging an die Jugendarbeit von DLRG und Wasserwacht, die sowohl regelmäßig Dienst im Freibad übernehmen, als auch den Gottesdienst mit vorbereiteten und mitgestalteten.