Schulleben ist eindeutig mehr als nur Pauken und Lernen: Die Rektorin der Grundschule Ebern, Gudrun Schnitzer, ist davon zwar schon lange überzeugt, aber ihre Schülerbewiesen das nochmals sehr eindeutig am Donnerstag in der Aula der Mittelschule.

Verschiedene Ensembles der Grundschulfamilie standen auf der Bühne und präsentierten an diesem lauen Sommerabend die traumhafte Geschichte von "Der gestiefelte Kater".
Nach dem Kinderlied "Es klappert die Mühle am rauschenden Bach" öffnete sich der Vorhang und die Geschichte begann: Es war einmal ein Müller, der hatte drei Söhne, eine Mühle, einen Esel und einen Kater. Als der Müller starb, teilten sich die Söhne das Erbe.
Derjenige, der sich mit dem Kater abfinden musste, empfand sich mit dieser Erbschaft ungerecht behandelt und überlegte fix, sich ein paar Handschuhe aus des Katers Fell zu machen. Doch der Kater war intelligent und bot dem Sohn einen Deal an, um ihn baldmöglichst zu helfen.


Bäume und Blumen spielen mit

Nicht nur die Hauptrollen besetzte die Theatergruppe der Grundschule Ebern unter der Leitung von Birgit Finzel. Auch sämtliche Bäume, Blumen oder auch die Arbeiter auf dem Feld und die Sonne wurden zuckerzüß und sehr diszipliniert von den Mädchen und Jungen verkörpert.
Den anstrengendsten Part hatte wohl der Kater zu leisten: Doch am Ende war der König überzeugt, dass der Müllers Sohn wirklich ein Graf ist und schenkte ihm seine Tochter zur Frau.
"Große Klasse, ich bin begeistert!", lobte Gudrun Schnitzer diesen Premierenabend. All die Nervosität und Anspannung, die den Kindern in den vergangenen Tagen anzumerken war, war beim Schlusslied wie weggeblasen.
"Ihr habt eure Sache klasse gemacht. Da gehört ja auch viel lernen, viel üben und auch viel Mut dazu. Ich bin ganz stolz auf euch", so Gudrun Schnitzer zu den Kindern der Theatergruppe, des Chores, der Instrumentalgruppe und der Tanzgruppe.


Belohnung von der Schulleiterin

Als die Kinder hörten, dass es für ihre Leistung auch eine Belohnung von der Schulleiterin gab, war der Applaus mindestens genauso laut, wie der, den die Kinder für ihre Darstellung bekommen haben.
Mit den Kinder geübt und sie auf die Vorstellung vorbereitet haben aus dem Lehrerteam Birgit Finzel (Schauspiel), Jutta Helbig (Chor und Instrumentalgruppe), Bettina Oppelt (Tanz) und Kerstin Hillmann wirkte mit kreativen Ideen bei den Requisiten mit.

Ein große Lob der Leitung der Grundschule ging auch an den Gestgeber, Philipp Arnold, Rektor der Mittelschule, und den Hausmeister Michael Kurz: "Wir haben ihnen in den letzten Tagen ein bsschen mehr Arbeit gemacht. Aber wir sind hier sehr freundlich aufgenommen worden. Vielen Dank!"