Tote Hosen, wie sie sich niemand wünscht! Die Musikfreunde in der Region müssen in diesem Jahr darben. Tote Hose im Konzertkalender. Das gilt für Coburg, wo sich Tickets für die "Hosen" als Headliner laut Gaby Heyder vom Veranstaltungsservice in Bamberg "exorbitant gut" verkauft hatten. Das gilt ebenso für Banz, Tambach, Bad Staffelstein, Eyrichshof, Königsberg und Oberschwappach: Alles abgesagt.

Spätestens die Pressekonferenz von Ministerpräsident Markus Söder am Donnerstag sorgte für Klarheit: keine Großveranstaltungen bis 31. August.

Klare Worte

Seit März, sagt Gaby Heyder, sei der Ticketverkauf komplett zusammengebrochen. Wegen der ungewissen Corona-Lage hat niemand mehr in Konzertkarten investiert. Daher ist den Veranstaltern jetzt ein klares Verbot lieber als eine scheibchenweise Hinhaltetaktik.

"Weltuntergang - aber wir nehmen es sportlich." So beschreibt Konzertveranstalterin Heyder die aktuelle Stimmung. Ihr Team ist in Vollbesetzung damit beschäftigt, rund 40 Open-Air-Termine zu stornieren und so gut wie möglich in die Freiluftsaison 2021 zu verpflanzen. Nicht einfach, denn viele der Stars und Bands haben internationale Verpflichtungen.

"Ein Jahr Vorbereitung komplett umsonst", so Heyder, was nicht nur die Künstler-Verträge, sondern im Hintergrund auch Dienstleister, Gastrobetriebe, Feuerwehr, Hotels und die gesamte Infrastruktur betrifft.

Ein Jahr später

Gaby Heyder bleibt optimistisch. Noch ist zwar nicht alles besiegelt, doch sie glaubt, viele der Gastspiele 2021 neu anbieten zu können. Für das Rösler-Open-Air Eyrichshof sieht es gut aus, so dass die Konzertwoche mit Max Giesinger, The BossHoss, Rainhard Fendrich, VivaVoce, Stahlzeit und Ben Zucker wohl zwölf Monate später stattfinden kann. "Ich staune selbst, dass das so klappt", sagt die Geschäftsfrau aus Bamberg: "Wir sitzen alle in einem Boot, Künstler und Veranstalter. Es ist eine Katastrophe für alle."

Noch nicht entschieden ist, wie es 2021 in Königsberg oder Oberschwappach weitergeht. Das Schloss dort ist an Wochenenden für Hochzeiten und andere Ereignisse bereits weitgehend ausgebucht. Ersatzloser Ausfall ist denkbar, ebenso ein Umzug an Alternativschauplätze. Heyder hofft, die neuen Planungen ab nächster Woche offiziell machen zu können.

Generell behalten gekaufte Konzertkarten ihre Gültigkeit. Andernfalls gilt die Gutscheinregelung. Ein Jahr lang haben die Gäste Gelegenheit zu entscheiden, ob sie den jeweiligen Ausweichtermin wahrnehmen oder das Ticket gegen eine Gutschrift eintauschen wollen.

Ein Stück Lebensfreude

Für Hermann von Rotenhan, der auch das Gartenfest in Schloss Eyrichshof stornieren musste, geht mit den Absagen "ein Stück Lebensfreude" verloren. Das betreffe sein eigenes Leben, das seiner Familie, aber auch viele Stammbesucher und Musikfans. "Die Veranstaltungen, die wir seit 2004 anbieten, sind feste Bestandteile unseres Lebens geworden", sagt der Baron mit Bedauern. "Wichtig ist jetzt aber, dass alle gesund bleiben und gut durch die Zeit kommen". Mit Lust und Freude gelte es, auf das Jahr 2021 zu hoffen.

Rotenhan nutzt die gewonnene Zeit für die Familie und "um die Schönheiten zu Hause und im Garten wiederzuentdecken. "Alles hat was Gutes", sagt der Adelige, der jetzt im Schloss aufräumt - "ein ausgedehnter, monatelanger Frühjahrsputz".