Das Konzert "Zwischen Himmel und Erde" zugunsten der Spendeninitiative "Unter einem Dach" in der Dormitzer Pfarrkirche kam bestens an. So voll mit über 200 Besuchern ist die Kirche selten.

Es ist ein besonderer Abend, denn das Frauenensemble "Ton-Art" sowie das Gesangsensemble "Men's Voices" präsentieren ein Konzert. Die Gesangsstücke der spirituellen, christlichen Seite zeigen Emotionen in den unterschiedlichsten Lebensbereichen. Die beiden Chöre gaben eine glanzvolle Vorstellung in der Kirche, um für die Sanierung des auch kulturhistorisch bedeutsamen Gotteshauses Spenden zu sammeln.

Die Gesamtleitung des gut eineinhalbstündigen Konzerts lag in den Händen von Udo Reinhardt, der beide Chöre dirigierte. Das kleine Frauenensemble begann mit "Hodie Christus natus est", der Prozession aus "Carols" von Benjamin Britten, einem anspruchsvollen Kirchenlied. Sie wussten sich zu inszenieren, optisch etwa durch ihren Einzug zu Beginn des Konzerts, doch die Sängerinnen setzten sich auch gesanglich in Szene, was bei "Resonet in laudibus von Jacob Gallus (1550 - 1591) besonders deutlich zum Ausdruck kam. Wie die Stimmen verteilt sind, zeigte das Stück von Mendelssohn Bartholdy mit "Hebe Deine Augen auf", als der Gesang anschwoll und sich dramatisch entwickelte.

"Men's Voices" aus Eckenhaid, einer der großen Männerchöre, begeisterte im Benefizkonzert mit klangvollen Stimmen in zwei Liedblöcken. Der Männerchor beeindruckte mit berauschender Stimmkraft, großer Dynamik und bestechender Präzision, jeweils gefolgt von frenetischem Beifall der begeisterten Zuhörer. Höhepunkte in den Liedblöcken waren Stücke wie "Gaudete Christus est natus", "Ave-Maria" (Angelus Domini), "Hallelujah" von Leonard Cohen sowie "Irish Blessing".

Der Dirigent Udo Reinhardt vermochte es, beide Chöre zu lenken und deren Sangesfreudigkeit und hörbare Begeisterung in mitreißende Rhythmik und fein abgestimmte Harmonie zu verwandeln. Beide Chöre haben schon einige gemeinsame Konzertauftritte hinter sich, dennoch bleiben beide für sich, um den Charme ihrer unterschiedlichen Stimmausprägungen beizubehalten.

In einem Grußwort der Spendenorganisation "Unter einem Dach" wurde erläutert, dass die Spenden zur Sanierung des Kirchen- und Turmdaches sowie der wertvollen Stuckdecke gesammelt werden. Von der Stuckdecke ist im November 2018 ein etwa zwei Quadratmeter großes Stück herausgebrochen und auf den Boden gestürzt.Seither schützt sichtbar ein Netz die Besucher der Kirche.

Ab Februar sollen die umfangreichen Sanierungsarbeiten starten, für die 1,4 Millionen Euro Kosten veranschlagt wurde. Pfarrer Joachim Cibura dankte sehr herzlich für das Benefizkonzert und die Spenden. Insgesamt kam die stolze Summe von 1680 Euro zusammen, die in die Sanierung der Kirche einfließen wird. wi/red