Hollfeld — Der zweite Saisonsieg in der Fußball-Landesliga Nordost (3:0 gegen den SV Seligenporten II) hat die Stimmung beim ASV Hollfeld spürbar steigen lassen. Zwar ist das Team von Michael Taschner immer noch Tabellenletzter, doch beträgt der Rückstand auf einen Relegationsplatz nur noch zwei Punkte.
Am Sonntag wollen die Hollfelder die Rote Laterne abgeben, wenn sie ab 15 Uhr im Kellerduell bei Vorletzten Dergahspor Nürnberg antreten. ASV-Coach Michael Taschner wäre aber schon mit einem Punkt zufrieden, schätzt er doch die Nürnberger, die jüngst den ehemaligen Schweinfurter Torjäger Engin Kalender aus der 2. türkischen Liga geholt haben, als stärker als ihren Tabellenplatz ein. Auf Hollfelder Seite stehen Jonas Grasser, Sven Rosenzweig, Tom Schindler, Philipp Nitschke und Manuel Mezger wieder zur Verfügung.
ASV Hollfeld am Sonntag um 15 Uhr bei Dergahspor Nürnberg (Aufgebot): B. Schatz, Cukaric - A. Fuchs, J. Schatz, Gubitz, A. Schubert, M. Fuchs, Kraus, M. Heißenstein, J. Grasser, L. Grasser, Pätz, Schmitt, Geßlein, Eberlein, Nitschke, Mezger, Didoff, Dall, P. Schubert, Schindler, Rosenzweig; Abfahrt mit dem Bus um 12 Uhr, für Fans besteht Mitfahrgelegenheit. - Es fehlt: Stenglein (Knie). hh