Dass die Trinkwasserleitungen im Markt Thurnau und Bauwerke für die Trinkwasserversorgung dringend saniert werden müssen, ist längst beschlossene Sache. Jetzt hievten die Marktgemeinderäte das Vorhaben auf die nächste Ebene: Einstimmig beschlossen sie, einen Zuschuss aus dem Förderprogramm für Wasser und Abwasser dafür zu beantragen. Der Zuschuss betrage 40 Prozent, erklärte Bürgermeister Martin Bernreuther (CSU).

Außerdem vergaben die Räte den Auftrag für die Filtersanierung im Trinkwasserhochbehälter Thurnau. Das günstigste Angebot hat die Firma Veolia in Bayreuth mit einer Nettosumme von 30 830 Euro abgegeben. Die Maßnahme ist im Haushalt veranschlagt. Vorgesehen war eine Summe von 35 000 Euro.

Außerdem beschlossen die Räte, dass in Alladorf, Berndorf, Lochau, Tannfeld und Forstleithen weitere Straßenlaternen auf LED umgerüstet werden sollen. Konkret geht es dabei um eine Investition von knapp 23 000 Euro. "Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, nämlich weniger zu verbrauchen", konstatierte Erwin Schneider (FW). Der Beschluss für die Umrüstung wurde einstimmig gefasst. Bürgermeister Martin Bernreuther (CSU) betonte, dass das Einsparpotenzial immens sei.

Der Markt Thurnau hat mit dem Bayernwerk einen Vertrag über den Netzanschluss für das Dorfhaus Alladorf geschlossen. Die Kosten der Maßnahme betragen 12 805 Euro.

Der Markt Thurnau hat ein Softwarepaket für 3500 Euro gekauft. Jährlich fallen Kosten von 1184 Euro an, informierte Bürgermeister Bernreuther aus nichtöffentlicher Sitzung.

Den Besitzern des Anwesens Spiegelgasse 1 möchte der Markt Thurnau unter die Arme greifen. Die Sanierung des Anwesens wird deshalb in das kommunale Förderprogramm aufgenommen, so dass Zuschüsse fließen können. Jetzt kann ein Sanierungsvertrag zwischen Markt und Eigentümer geschlossen werden.