von unserer Mitarbeiterin 
Mona Lisa Eigenfeld

Neuhaus — Pünktlich zum 40-jährigen Abteilungsjubiläum gelang ihnen das, was den Männern 40 Jahre lang verwehrt blieb. Vor wenigen Wochen stiegen die Keglerinnen des TSV Neuhaus in die Bezirksoberliga auf. "Das ist das Höchste, was bei uns im Verein je gespielt wurde", berichtet Andrea Neidhardt stolz. 1997 trat sie als erste Frau der Kegelabteilung bei. Zunächst spielte sie gemeinsam mit den Herren des Vereins in einer gemischten Mannschaft. 2003 kam es dann zur Gründung einer reinen Damenmannschaft.
"Ohne Fleiß kein Preis", lautet ihr Motto. Und das macht sich bezahlt. 2010 stieg das Team bereits von der Kreisklasse in die Bezirksliga auf. Zwischen 15 und 61 Jahren sind die Sportlerinnen aktuell. Larissa Oppelt ist die Jüngste unter ihnen. Sie kegelt bereits seit fünf Jahren und kam über ihre Familie zu dieser eher ungewöhnlichen Sportart. "Meine Eltern und mein Bruder spielen. Da blieb mir quasi keine andere Wahl", lacht die Jugendliche. Sie spielt nicht nur im Bezirkskader U18, sondern darf parallel zu ihrer Aufstellung in der A-Jugend seit kurzem auch bei den Erwachsenen des TSV mitspielen.
Die Frauen trainieren, wenn möglich, einmal wöchentlich in Gruppen von sechs bis sieben Spielerinnen. "Man baut dadurch schon enorm Kondition, Kraft und vor allem auch an Konzentration auf", berichten die Damen einstimmig. Neben den wöchentlichen Trainingseinheiten stünde bei der Gruppe aber auch reichlich Geselligkeit auf dem Programm. Gemeinsame Saunagänge und Ausflüge seien keine Seltenheit. Und auch eine Hierarchie gebe es im Team nicht.

Hoffnung auf den Klassenerhalt

"Dennoch habe ich den Eindruck, dass wir Damen mehr oder einfach effektiver trainieren", schildert Andrea Neidhardt mit einem kleinen Seitenhieb in Richtung der männlichen Sportskollegen. Erfolg sei nach dem unverhofften Aufstieg nun aber erst einmal zweitrangig. Einzig die Erfahrung zähle. "Trotzdem hoffen wir natürlich auf den Klassenerhalt und werden auch dafür kämpfen", verspricht Andrea Neidhardt.
"Der Aufstieg ist das schönste Geschenk zu unserem Jubiläum", lobt Abteilungsleiter Benno Dausch. Die reguläre Saison beginnt erst wieder im September. Zum 40-jährigen Bestehen werden sich die Damen jedoch bereits am Wochenende hochkarätigen Gästen stellen. Am Samstag um 11 Uhr steigt das Spiel der Damen gegen Bundesligist FC Bruck im TSV-Heim. "Da werden wir gleich mal sehen, wo wir stehen und vielleicht auch ordentlich in die Schranken gewiesen", sagt Andrea Neidhardt lachend. Doch auch das müsse man eben sportlich sehen.