Bad Kissingen AmFeiertag Christi Himmelfahrt feierten an die 400 Gottesdienstbesucher aus Nah und Fern den ökumenischen Festgottesdienst in der Wandelhalle im Kurgarten in Bad Kissingen. Eingeladen hatte dazu die ökumenische Gäste,- Kur- und Rehaseelsorge, die den Gottesdienst gestaltete. Gemeindereferentin Petra Müller (kath. Kurseelsorge) und Diakon Maik Richter (evang. Gäste- und Tourismusseelsorge) führten durch den Gottesdienst und das Salonorchester der Staatsbad Philharmonie gestaltete diesen musikalisch.

Richter hob in seiner Predigt hervor, dass eine Ortsbestimmung am Himmelfahrtstag schwierig ist. "Wo ist der Himmel?" so fragte er und erläuterte, dass überall da ein Stückchen "Himmel auf Erden" ist, wo Menschen anderen Menschen in Not helfen, wo man tröstet und manchmal selbst vom Tröster zum Getrösteten wird.

Für Diakon Richter und Gemeindereferentin Müller war dieser Gottesdienst die erste gemeinsame Veranstaltung, da alle anderen Angebote der ökumenischen Gäste, - Kur- und Rehaseelsorge abwechselnd katholisch oder evangelisch stattfinden. Nach zwei Jahren Pandemie ohne Möglichkeit diesen traditionellen Gottesdienst zu feiern, ist für beide Seelsorger klar, dass der Wunsch der Menschen nach dieser Form der Begegnung groß ist. "Es war ein guter Auftakt nach der langen Pause" und sie freuen sich auf die weiteren Angebote in dieser Saison. red