Wenn ein fränkischer Wirt runden Geburtstag feiert, dann ist in der Gaststube immer etwas los. So war es auch in Wirsberg, als Alfred Hereth zum 70. Geburtstag in den Familien-Gasthof eingeladen hatte. Bereits am Vormittag dankte Klaus Harreis von der Kulmbacher Brauerei für eine über 60-jährige stets angenehme Geschäftsverbindung.


Eine ideale Kombination

"Du bist ein Bilderbuch-Gastwirt, der sich weit über Wirsberg hinaus größter Beliebtheit erfreut", sagte Bürgermeister Hermann Anselstetter. Als gelernter Metzger, Landwirt und Gastwirt biete der Jubilar seinen Gästen eine ideale Kombination.
Die gemütliche Gaststube sei von Kindesbeinen Alfred Hereths Welt gewesen. Seine Oma sei eine leidenschaftliche Wirtin und Tarockspielerin gewesen, sein Vater musikalisch begabt und seine Mutter eine begnadete Köchin. So habe er die beste Ausbildung genossen.


Großartige Aufbauleistung

Anselstetter würdigte den unternehmerischen Mut von Alfred und Liesl Hereth, die die Gaststätte mit dem Neubau eines modernen Bettenhauses zum Hotel-Gasthof weiterentwickelt hätten.
Diese großartige Aufbauleistung habe sich mit der geglückten Erweiterung der Gaststuben und der naturnahen Neugestaltung eines fränkischen Biergartens fortgesetzt. "Ihr seid eine gastronomische Visitenkarte unseres Luftkurorts."
Auch Abordnungen der Feuerwehr, des TSV, des Gartenbauvereins, der Soldatenkameradschaft und des Frankenwaldvereins gratulierten.
Alfred Hereth lernte die Gepflogenheiten der fränkischen Wirtshauskultur von kleinauf kennen und schätzen. Nach der Gesellenprüfung als Metzger stieg er in das elterliche Gasthaus mit ein.
1988 übernahm Alfred Hereth gemeinsam mit seiner Ehefrau Liesl - einer Wirtstochter aus dem Bergdorf Cottenau - den Gasthof und baute ihn Stück für Stück aus.


Der Zapfhahn ist sein Platz

2009 folgte die Übergabe an Sohn Guido, der als Koch das Zepter in der Küche schwingt. Am Zapfhahn steht Alfred Hereth nach wie vor seinen Mann - und Ehefrau Liesl ist als freundliche Servicekraft unverzichtbar. Sie ist der ruhende Pol, die gute Seele des Landgasthofes.
Eine besondere Freude bereiteten dem Jubilar auch seine Freunde von den Wirsberger "Schürzenjägern" mit Präsident Karl-Heinz Krüger an der Spitze, der zusammen mit seinen "Chorschülern" eine ellenlange "Litanei" vortrug.