Die Gartenstraße im Wohngebiet "Anger" in Pressig konnte rechtzeitig vor Weihnachten und termingerecht fertiggestellt werden. Diese Ortsstraße war stark sanierungsbedürftig. Der Marktgemeinderat entschied sich deshalb für einen Vollausbau.

Auf einer Länge von 220 Metern wurden somit auch gleich das gesamte Trinkwasserleitungsnetz und Regen- und Schmutzwasserkanal nebst Hausanschlüssen mit erneuert. Nachdem die Auskofferung des vollständigen Straßenbaus getätigt war, schloss sich die Erneuerung der Versorgungsleitungen an. Es wurden auch sämtliche Hausanschlüsse bis auf die Privatgrundstücke ersetzt. Der Straßenausbau erfolgte mit einer Asphaltbreite von fünf bis 5,50 Metern zwischen den Einfassungen und der Wiederherstellung des Gehweges. Die Gehweg-Oberflächenbefestigung wurde mit Betonpflaster mit Granitvorsatz ausgestattet. Sämtliche Borde, Einfassungen und Randbereiche wurden mit Granitsteinen ausgeführt. Zukunftsweisend wurden auch bereits Microduct- Leerrohre mitverlegt, um eine spätere Glasfaseranbindung ohne nochmalige Straßenbauarbeiten zu ermöglichen. Für die Ausleuchtung sorgen fünf LED- Straßenleuchten.

In einer Bauzeit von Juni bis Mitte Dezember wurde diese Ortsstraße termingerecht fertiggestellt, freute sich Bürgermeister Stefan Heinlein bei der Verkehrsfreigabe. Er dankte den Anwohnern für ihr Verständnis für die erhebliche Verkehrseinschränkung während der Bauzeit und die mit dem Bau verbundene Lärm- und Schmutzbelastung. Nun sei alles gut gelungen und fertig, wofür Heinlein, Udo Madewitz vom Ingenieurbüro HTS-Plan, Kronach, dankte. Die Baumaßnahme wurde von der Firma Straßen- und Asphaltbau Rennsteig, Zella-Mehlis durchgeführt. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme konnten dank einer dreimaligen Ausschreibung erheblich gesenkt werden und betragen rund 850 000 Euro. eh