Werner Kölbel vertritt als Ortssprecher die Interessen von rund 150 Einwohnern im Sonnefelder Gemeindeteil Neuses am Brand und freute sich über das Dorfleben und die Aktionen vor Weihnachten, nachdem die aktuell geltenden Corona-Schutzbestimmungen alle Vorbereitungen für die traditionelle gemeinsame Weihnachtsfeier von Gartenbau- und Tischtennisverein zunichtegemacht hatten. Aber Not macht bekanntlich erfinderisch, das sagten sich Dunja Pechtold und Daniela Hein. Für ihre Idee, Adventsfenster zu gestalten, holten sie die Neuseser mit ins Boot. Bis zum Heiligen Abend konnten 24 beleuchtete Fenster mit weihnachtlichen Motiven, im Dorf verteilt, angeschaut werden.

Neu war eine Nikolausaktion, bei der Helfer des Christkinds jedem der über 20 Kinder ein Überraschungspäckchen vor die Haustüre legten. "Das Zusammenstehen der Dorfgemeinschaft ist seit Monaten mehr denn je gefragt", sagte Kölbel anerkennend.

Große Resonanz fand eine weitere Novität. Die an alle Haushalte verteilten Malvorlagen verschiedener Größen mit Nussknackermotiven regten zum Mitmachen an. Die farbenfrohen Anhänger zieren den beleuchteten Weihnachtsbaum, der am scharfen Eck (Ortseingang aus Richtung Gestungshausen kommend) unübersehbar Blicke auf sich zieht. Klaus Oelzner