Laabla, Weckla, Kipfla? Wie heißen denn die Mitglieder der oberfränkischen Brötchenfamilie tatsächlich? Und wie unterscheiden sich Kiechla, Klaana Kung und Ausgezogna? Wer die Geheimnisse regionaler Kulinarik lüften will, bekommt dazu im März in Kulmbach Gelegenheit: Der Verein "Genussregion Oberfranken" bietet aufgrund der hohen Nachfrage erneut eine Fortbildung zum Genussbotschafter an.

Mehr als 320 Spezialitäten, 200 Genusserlebnisse und spannende Genusstouren durch die neun Landkreise bietet die Internetseite www.genussregion-oberfranken.de - der Verein hat umfassendes kulinarisches Wissen zur Region gesammelt und wurde dafür im Jahr 2015 von der deutschen Unesco-Kommission als "Best practice"-Beispiel zum Erhalt des immateriellen Kulturerbes ausgezeichnet.

Genussbotschafter sind Menschen, die Oberfranken lieben und diese Liebe mit anderen Menschen teilen wollen. Sie ermöglichen ihren Gästen individuell angepasste Genusserlebnisse: Das kann eine Kräuterwanderung sein, eine Bierverkostung, ein Klöß-Kochkurs oder eine kulinarische Stadtführung. Zielgruppen sind Touristen, Feinschmecker, Neugierige, Familien - kurz, alle, die mehr über unser schönes Oberfranken und seine einzigartige kulinarische Vielfalt wissen möchten. Besonders geeignet für die Tätigkeit als Genussbotschafter sind Gäste- und Naturparkführer, Gastronomen, Lebensmittelhandwerker und Direktvermarkter. Auch Mitarbeiter der Tourismusbüros kommen dafür infrage.

Vier Tage intensiver Arbeit

Im viertägigen Intensivseminar "Genussbotschafter 2.0" vermitteln hochkarätige Referenten Basiswissen für die wichtigsten Lebensmittelbranchen in Oberfranken. Bäcker, Metzger, Teich- und Landwirtschaftsexperten, Bier- und Gewürzsommeliers sowie Schnapsbrenner bilden das Dozenten-Team. Dazu kommen noch Infos über Brauchtum, über Lebensmittelrecht und Hygienebestimmungen sowie über Tourismusstrukturen. Außerdem lernen die Teilnehmer, wie sie eigene Genusserlebnisse inszenieren.

Das Seminar findet im März in zwei Blöcken statt (12./13. und 23./24. März), damit die Teilnehmer in der Zeit dazwischen Ideen für ihre eigenen Genusserlebnisse skizzieren können. Am vierten Tag stellen sie ihr neu erworbenes Wissen während einer kleinen Prüfung unter Beweis und erhalten danach ihr Zertifikat als Genussbotschafter. Seminarort ist das Museumspädagogische Zentrum (Mupäz) der Museen im Kulmbacher Mönchshof.

Damit die Genussbotschafter stets am Puls der Zeit sind, bietet der Verein Genussregion Oberfranken nach dem Grundlagenseminar in unregelmäßigen Abständen Workshops und Info-Veranstaltungen zu kulinarischen Themen an. Mehr Infos über die Tätigkeit der Genussbotschafter und das Seminar bei Norbert Heimbeck (Telefon 09221/707-115). red