Mit der Versorgung aller Räume im Kindergarten Burglauer mit WLAN und zwei Tablets, die sowohl von den ErzieherInnen als auch von den Kindern im pädagogischen Alltag genutzt werden können, geht der Burglaurer Kindergarten einen weiteren Schritt in die "digitale Welt".

Bereits im Jahr 2017 meldete Kindergartenleiterin Carmen Manger den Kindergarten St. Vinzenz zur Teilnahme am Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" an. Ab 2021 legt das Bundesprogramm "Sprach-Kindertagesstätte" einen neuen Fokus auf den Einsatz digitaler Medien und die Integration medienpädagogischer Fragestellungen in die sprachliche Bildung. Das Programm verbindet die drei inhaltlichen Schwerpunkte "alltagsintegrierte sprachliche Bildung", inklusive "Pädagogik" und die "Zusammenarbeit mit Familien". Für jede Sprach-Kita stellt das Programm eine zusätzliche Fachkraft zur Verfügung. Die zusätzlichen Fachkräfte werden im Verbund von einer externen Fachberatung begleitet.

"Digitale Medien gehören heute in vielen Familien zum Alltag und damit zum Sprachumfeld von Kindern aller Altersgruppen. Deshalb greift das Bundesprogramm digitale Medien bei der sprachlichen Bildung auf und unterstützt die Teilnehmer mit einer Digitalisierungspauschale in Höhe von 900 Euro", berichtet Carmen Manger. Mit dieser Pauschale konnte die erforderliche IT-Ausstattung beschafft werden, um den Kindergarten in allen Räumen mit einem sicheren und flächendeckenden WLAN versorgen zu können. Außerdem wurden zwei Tablets angeschafft, die sowohl von den Erziehern als auch von den Kindern im pädagogischen Alltag genutzt werden.

Tablet-Führerschein

Im Fokus des Bundesprogramms steht "der gesunde Umgang" mit Medien. Spielerisch sollen die Kinder über altersgerechte Suchmaschinen an Internetrecherche herangeführt und in Medienkompetenz geschult werden. Geplant ist außerdem, dass die Kinder direkt am Tablet ihre Portfolioseiten gestalten können, es soll eine Vernetzung mit den Eltern geben, geplant ist die Einführung eines "Tablet-Führerscheins", der die Nutzung auch ohne Erwachsene nach vorgegebenen Regeln über eine fest definierte Dauer erlaubt. "Die Kinder selbst bringen im Umgang mit den Tablets schon beachtliche Vorkenntnisse mit und können den Erziehern so einiges beibringen", sagt Manger schmunzelnd.

"Ein großes Dankeschön geht an Daniel Michel, den Geschäftsführer "G3-Computer-Outlet" in Münnerstadt und Carsten Voll, die mit ihrem Know-How und viel Engagement dieses Vorhaben umgesetzt haben", lobt Manger. Um allen Gruppen den schnellen Zugang zum Tablet zu ermöglichen, möchte der Kindergarten noch zwei weitere Tablets anschaffen. Der Burgläurer Kindergarten würde sich deshalb über Spenden freuen und bittet um Kontaktaufnahme über Carmen Manger, Tel.: 09733/1514. mmm