Ohne Pfeffer, Koriander und andere Gewürze gäbe es keinen Geschmack an Wurst, Fleisch, Käse oder Gebäck. Weihnachtliche Lebkuchen und Plätzchen könnten nicht ihren unnachahmlichen Duft verströmen und in den Kochtöpfen der Welt würde Tristesse und Langeweile herrschen.

Auf den Spuren Marco Polos

Das Deutsche Gewürzmuseum zeigt am Sonntag, 20. September, auf beeindruckende Weise, wie die Gewürze aus fernen Ländern in früheren Zeiten ihren Weg zu uns fanden. Ein auf die jungen Besucher (Kinder ab sechs Jahre) abgestimmter Rundgang durch die "Welt der Sinne" beginnt um 13.30 Uhr im Basar, wo sie die Vielfalt duftender Gewürze bestaunen können. Dann geht es gemeinsam auf den Spuren Marco Polos entlang der Seidenstraße weiter: Die Kinder erfahren, wie Gewürze quer durch Asien bis ans Mittelmeer transportiert wurden. Lange war Venedig der bedeutendste Marktplatz für Gewürze, bis Seefahrer und Entdecker mit Schiffen in die fremden Länder segelten. Auf dem beschwerlichen Weg über die Alpen gelangten die Gewürze schließlich in unsere Kochtöpfe. Die Führung dauert eine Stunde. Während des Rundganges wird auf die geltenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften strengstens geachtet.

Um 14.30 Uhr können die Eltern ihre Kinder wieder am Museumseingang abholen. Die Kosten für Führung und Museumseintritt betragen sechs Euro. Eine Anmeldung ist bis Samstag, 19. September, unter der Nummer 09221/80514 oder an info@kulmbacher-moenchshof.de erforderlich. red