Auf ein ereignisreiches Jahr blickte Obmann André Hümmer bei der Jahreshauptversammlung des Frankenwaldvereines Wartenfels in der Gaststätte Geyer zurück. Die Ortsgruppe habe aktuell 258 Mitglieder, mehr als die Hälfte davon sei jünger als 60 Jahre. Deshalb werde Wartenfels auch gerne als "Jugendgruppe des Hauptvereins" bezeichnet.

Insgesamt 57 Aktivitäten fanden Hümmer zufolge 2019 statt, darunter 13 Wanderungen und 25 Arbeitseinsätze. Höhepunkte seien wieder die Maiwanderung mit Hüttenbetrieb und der Familientag mit Spieleparcours gewesen. Auch das Binden und Schmücken der Osterkrone für den Marktplatz werde von der Ortsgruppe übernommen.

Die Vier-Tages-Fahrt an Pfingsten habe in die Hohen Tauern geführt. Besonderer Dank galt hier der Organisatorin Elisabeth Panzer.

Auch 2020 stehen laut Obmann zahlreiche Veranstaltungen und Wanderungen auf dem Programm. Der Vier-Tages-Ausflug führe heuer in den Salzburger Lungau. Abschließend bedankte sich Hümmer bei Ludwig Melzer für die Pflege des alten Friedhofskreuzes sowie beim Markt Presseck und dessen Bauhof für die reibungslose Zusammenarbeit. Dank zollte er auch dem Wegetrupp.

Es folgten die Berichte von Schriftführerin Julia Rubsch und Kassierin Laura Schütz. Reinhard Bauerfeind und Reiner Lauterbach bestätigten der Schatzmeisterin eine einwandfreie Kassenführung.

Wegewart Siegfried Günther berichtete von einem guten Zustand der zu betreuenden Wanderwege und einem Arbeitsaufwand von 264 Stunden im Zeitraum von März bis September. Bankwart Fabian Spindler zählt in seinem Einsatzgebiet insgesamt 21 Bänke, von denen drei komplett erneuert und eine repariert werden mussten. Auch 2020 stehen drei Bänke auf seiner To-do-Liste.

Es folgten die Statistik über die Wanderleistung der Mitglieder und das Grußwort von Raimund Graß, der für die Gemeinde Presseck und die Pfarrgemeinde Wartenfels sprach. Er betonte, dass die Gemeinde stolz auf den Frankenwaldverein mit seinen zahlreichen Aktivitäten für Jung und Alt sei.

Graß lobte auch den gelungenen Generationswechsel im Vorstand und teilte mit, dass das neue Mehrzweckgerät der Gemeinde von der Ortsgruppe für die Wegepflege genutzt werden kann.

Nach dem offiziellen Teil ließen die Anwesenden den Abend in gemütlicher Runde ausklingen. Klaus-Peter Wulf