Als Gründungsmitglied war er ein Mann der ersten Stunde. Seit 1977 stand er über zehn Jahre als Wanderwart und knapp 20 Jahre als 1. und 2. Vorsitzende in vorderster Front bei den Wanderfreunden Uetzing. Beim zehnjährigen Gründungsfest 1987 und 2002 beim 25-Jährigen saß er dem Festausschuss vor. Die Rede ist von Hans "Vitus" Müller.

Bei der letzten Hauptversammlung stellte er sich nicht mehr zur Wiederwahl. Am Schluss der Versammlung kam dann die Anregung, ihn zum Ehrenvorstand der Wanderfreunde zu ernennen, was dann auch einstimmig durch die Mitglieder geschah.

Wanderungen seit 1975

"Im Verlauf der Jahre 1975/76 wurden in Döbertgrund immer mehr junge Leute von der Lust zum Wandern ergriffen. Im Herbst 1975 nahm ich an meiner ersten Wanderung in Ebern teil. Der Ansporn zum Wandern kam von Herbert Glock, der bereits zuvor an Volkswanderungen teilnahm", erinnerte sich Hans Müller. "Zuerst war es einwandfrei, da ging man mit einer Freude fort, aber dann wurde man älter und dann war es ein Muss. Es gab immer weniger Wandertage in der Umgebung, somit wurden natürlich auch die Fahrstrecken immer länger. So war es keine Seltenheit, dass man mit dem Auto bis zu 9000 Kilometer im Jahr zu den Wandertagen fuhr. Mit 64 Jahren bin ich letztmals bei einer Wanderung mitgelaufen", fügte er an.

Nachdem man gemerkt hatte, dass das Wandern in Uetzing so beliebt ist, gründeten im April 1977 in der Gastwirtschaft "Zum Kutscher" neun Männer einen Stammtisch, der das Wandern als Ziel hatte. Der Stammtisch nannte sich "Stammtisch Nüssprügel". Im September 1977 kam es dann zur Gründung des Wandervereins. 1980 fand die 1. IVV Volkswanderung in Uetzing statt, letztmals 2009.

"Seit über 40 Jahre organisierte der Wanderverein die Nikolausfeier, zuerst in der Schule, dann im Jugendheim und jetzt in der Pfarrkirche. Als Knecht Ruprecht sprang ich zweimal ein und unterstützte den Nikolaus beim Geschenkeverteilen", berichtete der Ehrenvorstand von geselligen Abenden.

Weiterhin organisierte Müller 30 Jahre lang zusammen mit Herbert Glock zahlreiche Busfahrten, die erste führte ins Zillertal. Auch die Anschaffung des Vereinszelts sowie die Gründung der Gymnastikgruppe 1982 sind ganz eng mit dem Namen Hans Müller verbunden.