Das Heidelbeerdorf Enzklösterle im Naturpark Schwarzwald ist der ideale Ausgangspunkt für eine abwechslungsreiche Erlebnistour im Nationalpark Schwarzwald. Die Wandergruppe des Alpenvereins Bad Kissingen besuchte auf der Anreise in der Barockresidenz Rastatt das Porzellanschloss Favorite. Bei einer Führung durch das zauberhafte Lust- und Jagdschlösschen mit seiner weltweit größten Porzellansammlung erfuhren die Teilnehmer viel Wissenswertes über die Geschichte und das Leben am Hof der Markgräfin Sibylla Augusta von Baden. Die Weiterfahrt durch das Murgtal nach Enzklösterle vermittelte einen ersten Eindruck vom wildromantischen Nordschwarzwald.

Am nächsten Tag ging es auf den Kaltenbronn. Der Naturerlebnisweg mit seiner einzigartigen Flora und Fauna führte über das größte Hochmoor im Schwarzwald vorbei am Wildsee zur Grünhütte. Bei einer verdienten Rast durfte ein frisch gebackener Heidelbeerpfannkuchen nicht fehlen. Der Hohlohturm wurde bestiegen. Von dort genoss die Gruppe den atemberaubenden Ausblick über die Schwarzwaldhöhen bis zu den Vogesen.

Tags darauf stand eine geführte Wanderung auf dem Heidelbeer-Premium-Wanderweg in Enzklösterle auf dem Programm. Der abwechslungsreiche Rundweg führte über den Hirschkopf. Immer wieder zeigte sich ein wunderbarer Rundblick über das Schwarzwalddorf. Bei einem rustikalen Jägerbiwak erfuhr die Gruppe einiges über die Gründung der Schwarzwaldgemeinde und ihre heutigen Attraktionen. Besonders stolz ist man hier über die Population vom Auerwild. Ein witziger Musik- und Gesangsabend rundete diesen gelungenen Heimattag ab. Bei herrlichem Sonnenschein wanderte die Gruppe am nächsten Tag auf die Hornisgrinde, die höchste Erhebung im Nordschwarzwald. Die schweißtreibende Tour führte vom Nationalparkzentrum Ruhestein am Euting-Grab vorbei zum Seibelseckle, über den Dreifürstenstein zum Hornisgrindeturm und endete am sagenumwobenen Mummelsee. Das Durchqueren eines der ältesten Bannwaldgebiete und des 8000 Jahre alten Hochmoors sowie grandiose Aussichten in das Rheintal bis zu den Vogesen und zur Schwäbischen Alb machten diese Wanderung zu einem absoluten Highlight dieser Fahrt.

Auf der Heimfahrt wurden die Allerheiligen-Wasserfälle besucht. Nach einer Wanderung durch die sagenumwobenen Wasserfälle und anschließender Stärkung im angrenzenden Klosterhof ging es zurück. red