Die neue Wetterschutzhütte am Fußballplatz des TSV Ködnitz ist ein gelungenes Projekt, das über das Regionalbudget des integrierten ländlichen Entwicklungskonzepts (Ile) "Fränkisches Markgrafen- und Bischofsland" großzügig gefördert wurde.

Bürgermeisterin Anita Sack (FW) übergab die Unterstellmöglichkeit für Wanderer oder Radfahrer jetzt im Beisein zahlreicher Gäste. Die Hütte schmücken sechs Infotafeln zum Natura-2000-Gebiet "Mainaue und Muschelkalkhänge zwischen Kauerndorf und Trebgast". Über die Untere Naturschutzbehörde kamen hierfür rund 10 000 Euro, vom Amt für Ländliche Entwicklung in Bamberg weitere 8000 Euro als Unterstützung.

Wanderer und Radler können sich jetzt bei einer Pause über die Besonderheiten des Schutzgebiets informieren. Anita Sack dankte besonders ihrem Stellvertreter Heinz Mösch, der das Projekt entscheidend angestoßen und mit der Ile-Managerin Annabelle Ohla umgesetzt habe. Sie lobte die Firma Roh-Bau aus Kauerndorf und dankte Norbert Drechsler von der gleichnamigen Umweltschutzfirma aus Kulmbach, der die Sitzgarnitur gespendet hatte.

Landrat Klaus Peter Söllner (FW) zeigte sich positiv überrascht, wie schön sich die Wetterschutzhütte in die Landschaft einfügt.

Für Annabelle Ohla war die Übergabe der Wetterschutzhütte zugleich die letzte offizielle Amtshandlung, denn sie wechselt zur Stadt Nürnberg.

Heinz Mösch (CSU) betonte, dass die Wetterschutzhütte das erste von weiteren Projekten in der Gemeinde Ködnitz sein soll: "Wir wollen hier den Weißmain-Wanderweg vorbeiführen, denn wir haben mit dem Schulmuseum und dem Kneipp-Becken attraktive Einrichtungen." Er lud danach zu Kaffee und Kuchen ein.

Bei Ködnitz hat sich ein besonderer Lebensraum entwickelt, die "Ködnitzer Weinleite" ist eines von vier Naturschutzgebieten im Landkreis. Auf über 30 Hektar findet man heute trockenwarme Biotope auf Muschelkalk, die zahlreichen seltenen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum bieten. Markant sind die parallel von oben nach unten ziehenden Riegel aus Lesesteinen, die verbuscht oder bewaldet sind. Dazwischen liegen Magerrasen, die beweidet werden. Werner Reißaus