Bei der Jahresversammlung der Ortsgruppe Steinwiesen des Frankenwaldvereins sprach Obfrau Jessica Deuerling-Feil von einem bewegten und lebhaften vergangenen Jahr 2016. Zum festen Bestandteil im Jahresablauf gehörten wieder die Hüttentage auf dem Rollenberg. Die acht Einkehrtage bei der Wander- und Schützhütte seien von den Einheimischen und Auswärtigen sehr gut besucht worden.
Der stellvertretende Obmann Walter Deuerling informierte über zehn durchgeführte Wanderungen mit 42 Personen, auf denen insgesamt 101 Kilometer zurückgelegt wurden. Als es zur Kürung des Wanderkönigs kam, musste sich Deuerling selbst auszeichnen. Er hatte mit 89 die meisten Kilometer zurückgelegt. Es folgte mit 81 Kilometern Jürgen Feil.
Bei der Versammlung wurde auch gewählt. Das gesamte Gremium kandidierte wieder. So wird die Ortsgruppe weiter von Obfrau Jessica Deuerling-Feil geführt. Als stellvertretender Obmann seht ihr Walter Deuerling zur Seite. Des weiteren gehören dem Vorstand Lydia Deuerling (Kassierin), Maria Kochdumper (Schriftführerin), Wilfried Deuerling (Hüttenwart), Peter Wahlich (Wegewart), Wolfgang Richter (Wanderwart) und Angelika Deuerling (Kulturwartin) an.
Eingebunden in die Hüttentage sei das traditionelle zweitägige Bergfest gewesen. Dabei sei viel musikalische Unterhaltung geboten worden und der Fahrdienst habe sich als sehr nützlich erwiesen. Heuer finde das Bergfest am 22. und 23. Juli statt.


Neue Attraktionen

Gut angenommen worden seien auch eine Kinderwanderung sowie ein Wirtshaussingen, das zum ersten Mal stattfand. Beim Straßenfest der Gemeinde sei man eingebunden gewesen. Dabei sei nicht nur für die Möbelausstattung der Turnhalle ein Erlös von 320 Euro übergeben worden, sondern eine zusätzliche Spende in Höhe von 300 Euro. Den derzeitigen Mitgliederstand bezifferte die Obfrau bei einem Zugang von acht Personen mit 208.


Aufwand für Instandhaltung

Wilfried Deuerling ging auf Reparaturen und die Instandhaltungs- sowie Mäharbeitenarbeiten im Bereich der Wanderhütte ein. Peter Wahlich erklärte, dass die zugeteilten Wanderwege stets in Ordnung gehalten worden seien. Allerdings müssten bald Hinweisschilder erneuert werden.
Bürgermeister Gerhard Wunder lobte das Engagement des "gut eingespielten Frankenwaldverein-Teams", das glänzende Arbeit für die Gemeinde und den Tourismus leiste. Die idyllisch mitten im Wald gelegene Wanderhütte mit ihrer großzügig gestalteten Außenanlage sei das Herzstück und eine sehr gute Anlaufstelle. Bei der Vorschau wurde als nächster Termin der 13. Mai genannt, an dem an der 40-Jahrfeier des Patenvereins Nurn teilgenommen wird. Am 1. Mai führt eine Wanderung mit Einkehr nach Neufang. hf