Anette Schreiber

Wer weiß, wie die ganze Sache ohne den aufmerksamen Zeugen so ausgegangen wäre. Ein 20-Jähriger war jedenfalls - von Bamberg kommend - mit seinem Hyundai voll in die Ampelanlage in der Mitte von Breitengüßbach, an der Kreuzung Baunacher Straße/Lichtenfelser Straße, gekracht.
Das war offenbar mit so großer Wucht geschehen, dass der Wagen noch auf zwei andere Autos (VW Polo und Suzuki Wagon R) knallte, die in diesem Bereich geparkt waren. "Wenn man nur mit vier Stundenkilometern unterwegs ist, schafft man das nicht", so Markus Ritter, Sprecher der Polizeiinspektion Bamberg-Land auf FT-Nachfrage zu einer möglichen Geschwindigkeitsüberschreitung.
Der Fahrer hatte sich nach dem Unfall wohl einfach aus dem Straub gemacht. Auch das war dem aufmerksamen Zeugen, der das Ganze beobachtet hatte, aufgefallen.
Nach dem Crash verständigte der Zeuge jedenfalls die Polizeiinspektion Bamberg-Land, so die Beamten, die wenig später an der Unfallstelle eingetroffen waren. Allerdings fehlte von dem Unfallverursacher dann erst einmal jede Spur. So machten sich die Beamten auf die Suche nach dem jungen Mann. Mit Erfolg.


Zwei Promille

Auch was den Grund für die Unfallflucht betreffen konnte, hatten die Beamten einen Riecher: Der junge Mann roch nach Alkohol, der Atemalkoholwert lag bei zwei Promille, weshalb eine Blutentnahme folgte. Der Führerschein wurde sichergestellt.
Die bei dem Unfall entstandene Schadenshöhe beziffert Ritter mit einem fünfstelligen Bereich, die Ampelanlage ist erst einmal futsch.
Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Möglicherweise war auch ein Beifahrer im Hyundai.