Neuwahlen und umfangreiche Ehrungen bildeten die Schwerpunkte der Jahreshauptversammlung des Verbandes für landwirtschaftliche Fortbildung Forchheim (VLF) im Gasthaus Schuhmann in Gosberg.
Als Hauptreferenten zum Thema "Regionale Entwicklung im Landkreis Forchheim" hatte man mit Landrat Hermann Ulm (CSU) einen Experten gewonnen. Konrad Schrottenloher vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Bamberg gab einen Bericht zur Situation Ausbildung und Fortbildung für den VLF. Er gratulierte Daniel Kohlmann (Rosenbach), Marie Hohenberger (Hausen) und Sebastian Grau, (Pinzberg) zum erfolgreichen Abschluss der landwirtschaftlichen Berufsausbildung und überreichte die Ernennung.
Der Verein zählt zurzeit 865 Mitglieder, davon 282 Frauen. Da der VLF Forchheim neuerdings ein eigenständiger Verein ist, gab man sich eine neue Satzung.
Die Neuwahlen leitete Konrad Schrottenloher, unterstützt von Markus Heckmann (AELF Bamberg) und Roland Reh, Vorsitzender des VLF Bamberg. Jörg Porisch aus Egloffsteinerhüll bleibt Vorsitzender des VLF Forchheim. Als Stellvertreter löst Markus Nützel aus Gößmannsberg Josef Neuner aus Etzdorf ab, der ausscheidet. Die Kasse betreut weiterhin Arnulf Koy. Zu Beisitzern wurden Torsten Gunselmann (Hallerndorf), und Sandra Grau (Lützelsdorf) gewählt. Grau löst Marta Trummer aus Pommer ab, die nicht mehr kandidierte.
Erfreut zeigten sich die Verantwortlichen über die Verjüngung des Hauptausschusses. Neu gehören ihm an Josef Alt (Seidmar), Annemarie Dorn (Lindenhof), Dominik Galster (Gosberg), Max Sponsel (Kirchehrenbach), Matthias Tauber (Kemnathen) und Bernd Trummer (Pommer). Wiedergewählt wurden Andrea Distler (Gößmannsberg), Sonja Friedrich (Gräfenberg) und Bernd Friedrich (Lilling). Ausgeschieden sind Anni Dorn (Linderhof), Markus Galster (Gosberg), Wolfgang Merkel (Igensdorf) und Georg Nagengast (Bammersdorf).
Ausgesprochen vielseitig aufgestellt sieht Landrat Hermann Ulm die Landwirtschaft im Landkreis. Dazu kommt eine dynamische Entwicklung im industriellen und gewerblichen Bereich, was sich letztlich auch in einer wachsenden Bevölkerungszahl ausdrückt. Generell sieht Ulm heute eine Stabilisierung des ländlichen Raumes in Orten wie Gößweinstein, Egloffstein und Obertrubach. Die Geburten nehmen unerwartet zu, was sich auch in vielen Kindergartenneubauten ausdrückt. Die Bevölkerung im Landkreis wird von unter 113 000 vor 2011 auf 118 000 laut Prognose bis 2025 wachsen. Der Bereich der über 65-Jährigen wächst dabei am meisten.
Konrad Rosenzweig, Vorsitzender des VLF-Bezirksverbandes Oberfranken, unterstrich die Bedeutung der Bildung im Agrarsektor und beklagte die Bürokratisierung und Bevormundung. "Wir als Landwirte haben gelernt, das Volk zu ernähren", rief der Bauernverband-Bezirkspräsident Hermann Greif in den Saal. MdL Michael Hofmann (CSU) forderte die Landwirte zu mehr Selbstbewusstsein auf.
Zum Abschluss oblag es Konrad Schrottenloher und Jörg Porisch, zahlreiche Mitglieder für ihre Treue auszuzeichnen. 25 Jahre sind im Verein: Christine Galster (Gosberg), Annemarie und Waltraud Nützel (Gößmannsberg), Bernhard Hack (Weilersbach), Robert Schäfer (Schweinthal), Josef Wolf (Bösenbirkig), Bernhard Zametzer (Kolmreuth).
50 Jahre sind dabei: Brigitte Albert (Hetzles), Inge Alisch (Affalterthal), Anna Baier (Hetzles), Maria Friedrich (Sollenberg), Gertrud Penning (Haidhof), Christa Richter (Hagenbach), Katharina Sacher (Engelhardsberg), Cäcilia Singer (Ebersbach), Margareta Singer (Honings), Alfred Dorsch (Stücht), Hans Friedrich (Lilling), Hans Galster (Weingarts), Hans Güthlein (Langensendelbach), Erwin Heilmann (Hausen), Georg Kohlmann (Weingarts), Georg Langenfelder (Gößmannsberg), Otmar Schürer (Wüstenstein), Werner Lorenz (Poxdorf), Georg Zeissler (Gräfenbergerhüll).
60 Jahre sind dabei: Mathilde Dotterweich (Röbersdorf), Apollonia Zöllner (Ebersbach), Michael Albert (Hetzles), Eduard Friedrich (Mitteldorf), Alfred Hack (Dobenreuth), Josef Hofmann (Langensendelbach), Werner Kraft (Wannbach), Hermann Reichel (Unterrüsselbach), Hans Steger (Rüssenbach), Gerhard Ulm (Dachstadt), Konrad Weller (Kosbach), Georg Wölfel (Oberlindelbach)
Franz Galster