Der Start verlief erfolgversprechend: Voller Biergarten und drinnen gut besetzt. Es war sicherlich ein Stück Neugier der Besucher dabei, wie es so laufen wird mit der neuen Pächterin der Brauerei-Gaststätte der Kommunbräu, bisherige Stammgäste wurden aber gleichfalls in großer Zahl gesichtet. Wie der Kulmbacher Peter Schmidt, das Gründungsmitglied der Kommunbräu. Was er jetzt erwarte, fragten wir ihn und die Antwort kam schnell: "Dass die Stammtischgepflogenheiten und die Gastlichkeit erhalten bleiben".

Die europaweite Ausschreibung habe viel Resonanz gefunden, die Auswahl sei schließlich auf Fey Batzaka gefallen. "Wegen ihrer professionellen Fähigkeiten und ihrem Engagement". Die Kommunbräu lebe durch das selbst gebraute Bier und ihre Gastfreundschaft.

Mit Roland Lindenberger kam ebenso ein Mann der frühen Stunde, der die Kommunbräu über Jahrzehnte begleitet, auch als Anteilseigner der Brauerei. Er wünsche sich, dass das Konzept von Fey Batzaka Früchte trägt. Der erste Eindruck stimme ihn positiv. h.w.