Zwei getrennte Mitteilungen von Autofahrern über Unfallschäden, die auf einem Supermarktplatz der Fürther Straße in Höchstadt entstanden sind, könnten sich zwar nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei auf denselben Vorfall beziehen, für mögliche Zeugenmeldungen gibt die Polizei sie aber dennoch in ihrem Pressebericht kurz einzeln wieder.

Zuerst kam kurz vor Mittag eine Autofahrerin aus Höchstadt zur Polizei und zeigte an, dass ihr schwarzer Opel Zafira in der Zeit von 7 bis 11.10 Uhr von einem unbekannten Fahrzeug an der linken Fahrzeugseite angefahren worden war. Den Schaden beziffert die Polizei bislang mit 1500 Euro. Ein Verfahren wegen Unfallflucht wurde eingeleitet.

Am Nachmittag kam dann ein vom schlechten Gewissen geplagter Höchstadter und gestand, dass er am Vormittag gegen 10.15 Uhr am gleichen Parkplatz ein Auto angefahren hatte. Der 76-Jährige wusste aber nicht, ob er einen Schaden an dem anderen Auto verursacht hatte, und konnte das Fahrzeug selbst nur als schwarzen Van benennen.

Das Auto war schon weg

Er hatte nach dem Anstoß erst eingekauft und dann festgestellt, dass das andere Fahrzeug nicht mehr dort stand. Er selbst hatte jedenfalls einen Schaden an seinem Auto vorne links in Höhe von 300 Euro.

Die Ermittlungen zu den Unfallmeldungen sind noch nicht abgeschlossen. Zeugen des Unfalles oder der Unfälle werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09193/63940 bei der Polizei Höchstadt zu melden. pol