Gestungshausen — Erstmals führten die Gestungshäuser Vereine einen "Kids-Day" durch. Dahinter steckt die Werbung um Nachwuchs, nicht mit ständigem Bemitleiden, Gejammere und leeren Worthülsen. Dazu Jürgen Heyder: "Die Vereine überaltern und Nachwuchs kommt nicht von alleine. Das ist nicht mehr unser Ding, wir drehen die Spieß um und werden aktiv."


Erster Erfolg zu sehen

Der Männergesang-, der Obst- und Gartenbau-, der Turn- und Sport-, der Kleintierzuchtverein, der TTC-Freiweg, die Feuerwehr und die BRK-Bereitschaft zogen somit alle an einem Strang und luden Jungen und Mädchen ans Sportzentrum Gestungshausen ein. Die neue Idee des "1. Ges'häuser Kids- Day" gegen den Nachwuchsmangel kam gut an.
An diesem Tag gab es viele "unentdeckte Kandidaten", denen aufgezeigt werden konnte, welche Möglichkeiten die Vereine bieten. Nicht nur einfach dabei sein, sondern sich in ein intaktes Umfeld einbringen und soziale Kontakte zu knüpfen, war das Credo. Zahlreiche Aktionen, begleitet von einer Laufkarte, trugen zum heiteren "Kids-Day" bei. Eine Belohnung gab es natürlich auch: Gerne nahmen die Kinder ein T-Shirt mit. Das Resümee von Jürgen Heyder fiel durchaus zuversichtlich aus: "Es war ein voller Erfolg, denn 88 Jugendliche und Kinder nahmen das Angebot an." Landrat Michael Busch (SPD) und Bürgermeister Michael Keilich (CSU) lobten die Idee aus Gestungshausen. dav